/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

«Böse Nacht Geschichten»

Kreuzlingen – Im Torggel Rosenegg findet bald eine besondere Lesung statt. Zu hören gibt's gruselige und spannende Geschichten in stimmungsvoller Atmosphäre, die zwischen einem Vier-Gänge-Menü genossen werden. Verantwortlich zeichnet das Kreuzlinger Tourneetheater Klima. Karten gibt's nur im Vorverkauf.

(V.l.) Tobias Stumpp und Eveline Ketter sprechen, Regisseur Dietmar Paul inszeniert die «Böse Nacht Geschichten». (Bild: sb)

(V.l.) Tobias Stumpp und Eveline Ketter sprechen, Regisseur Dietmar Paul inszeniert die «Böse Nacht Geschichten». (Bild: sb)

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und natürlich hängt selbst bei der Probe ein Skelett von der Decke. «Wir arbeiten an Betonung und Rhythmus», erklärt Regisseur Dietmar Paul das Lesetraining. Flüssig und verständlich müssen die Schauspieler ihre Texte lesen und dabei den Spannungsbogen nie aus den Augen lassen. «Daneben geht es auch darum, sich in die Figuren reinzufühlen, sie kennenzulernen. Für die Schauspieler ist es eine besondere Herausforderung, das Publikum für einmal nur mit ihrer Stimme, ohne Bewegung, in den Bann zu ziehen.»
Auf der Bühne stehen Eveline Ketterer und Tobias Stumpp. «Ich finde es spannend, mehrere Geschichten in einem Rutsch zu erzählen», berichtet Stumpp, der schon seit seiner Kindheit schauspielert und in Film- und Theaterproduktionen mitwirkte. Bei der szenischen Lesung hat er die Möglichkeit, in mehrere Rollen an einem Abend zu schlüpfen. Eveline Ketterer reizt die Konzentration auf das Sprechen. «Mit der Stimme kann man so viel machen», weiss die Schauspielerin, die auch schon als Theaterproduzentin Erfahrungen sammeln konnte.

Gutes für Geist und Gaumen
Das Trio hat für den Inhalt breit recherchiert. Fünf makabre Texte gibt’s zu hören, zwei davon hat Regisseur Paul selbst geschrieben. «Hermione und der Mond» von Clive Barker ist dabei eine Gruselstory, die in Deutschland nur in einer Halloween-Sammlung veröffentlicht wurde und den meisten unbekannt sein dürfte. In der «Lammkeule» von Roald Dahl versucht eine Hausfrau den perfekten Mord an ihrem untreuen Ehemann und den Schluss macht ein echter Klassiker: «Der Rabe» von E. A. Poe.

Ein befreundeter Künstler sorgt mit seinen unheimlichen Plastiken für stimmungsvolles Ambiente. Damit nicht nur Geist, sondern auch Gaumen gekitzelt werden, tischt Urs Wyler vom Zapfenzieher ein mörderisch gutes Vier-Gänge-Menü auf. Premiere ist am 26. September, es folgen vier Vorstellungen am 2., 3., 23. und 24. Oktober. «Die Gäste können wählen zwischen einer vegetarischen Varianten und einer mit Fleisch», erklärt Ketterer. Karten gibt es nur per Vorbestellung bei Kreuzlingen Tourismus.

Danach gehen sie und ihre beiden Mitstreiter mit der Produktion auf Tournee, wie schon in den zwei Jahren zuvor. «Bisher haben wir nur ein, zwei Mal in Kreuzlingen gespielt», erinnert sie sich. «Dieses Jahr stehen wir erstmals an fünf Abenden auf der Bühne.» Für die Kreuzlinger Theatergruppe ein Grund mehr, sich auf die bevorstehende Premiere zu freuen.

www.klima-das-theater.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.