/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Hart umkämpftes Derby mit glücklichem Sieger

Handball – Im mit Spannung erwarteten Kantonalderby am 1. Spieltag der 1.-Liga-Meisterschaft 2015/16 vom Samstag setzte sich NLB-Absteiger HSC Kreuzlingen vor 300 Zuschauern glücklich mit 24:22 (13:14) gegen den HC Arbon durch.

(Bild: Mario Gaccioli)

(Bild: Mario Gaccioli)

Verständlicherweise konnte die Gemütslage bei den Trainern nach dem Spiel nicht unterschiedlicher sein. Arbons Slavoljub Vulovic sprach von «einem verpassten Punktgewinn, welche meine Mannschaft verdient gehabt hätte.» Trotz des Sieges durchaus kritisch ging Kreuzlingens Andy Dittert mit der Leistung seines Teams ins Gericht: «Positiv für uns ist, dass wir trotz einer schlechten Leistung am Ende trotzdem gewonnen haben. Gefallen hat mir der Kampfgeist und die Moral meiner Spieler, mussten sie doch gerade in der zweiten Halbzeit einige schwierige Momente überstehen. Gleichzeitig habe ich aber auch sehr viel Verbesserungspotenzial sowohl in der Abwehr als auch im Angriff geortet.» Dittert ist sich aber durchaus bewusst, dass die neuformierte Mannschaft noch etwas mehr Zeit benötigt, bis die Abstimmung passt und die taktischen Vorgaben umgesetzt werden können. «Wir haben noch viel Arbeit vor uns,» schliesst der Kreuzlinger Trainer seine Spielanalyse.

Derby auf Augenhöhe
Die Kreuzlinger konnten gegen die schnellen und fleissigen Gäste nur in der Startphase überzeugen. Bis zur 10. Minute erarbeiteten sich die Grenzstädter einen 6:2-Vorsprung, den sie allerdings innerhalb von etwas mehr als vier Minuten bereits wieder preisgeben mussten. Dieses Erfolgserlebnis gab dem Herausforderer aus Arbon Schwung. Obschon der HSCK auch in der Folge meist mit zwei bis drei Treffern vorne lag, abschütteln liessen sich die Oberthurgau angeführt von Min-Yo Yoon, Marc Strässle und Cédric Chopard nie. Zwei Zeitstrafen gegen die Einheimischen nützte Arbon, um das Skore zu drehen und mit einer 13:14-Führung in die Pause zu gehen.

In die zweite Halbzeit startete der NLB-Absteiger neu mit Patrick Glatt zwischen den Pfosten, der den ebenfalls guten Beco Perazic ersetzte. Bis zum 21:21 (55.) agierten die beiden Teams auf Augenhöhe, wobei den Kreuzlingern attestiert werden darf, die vielen Unterzahlsituation (sie spielten total beinahe eine Viertelstunde lang in Unterzahl!) bravourös gemeistert zu haben. In diesen Phasen verpassten es die jungen Arboner, sich den entscheidenden Vorteil herauszuspielen. So wurde die Schlussphase zu einer reinen Kopf- und Nervensache. Während bei den Kreuzlingern Neuzugang Luca Major zwei wichtige Treffer zum 24:22 gelangen, scheiterten die Arboner nun ausnahmslos am starken Keeper Glatt, der die Niederlage der Gäste 38 Sekunden vor Schluss mit seinem dritten gehaltenen Penalty besiegelt.

Heimspiele für beide
Am nächsten Samstag können der HSC Kreuzlingen ein zweites Mal und der HC Arbon erstmals vor heimischem Publikum antreten. Die Kreuzlinger empfangen um 18.00 Uhr die stark eingestuften Pfader Neuhausen und die Arboner eine Stunde früher GC Amicitia Zürich, das mit einer 38:39-Niederlage bei Aufsteiger Frauenfeld in die Saison gestartet ist.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.