/// Rubrik: Stadtleben

Ecoland in guten Händen

Kreuzlingen – Während der Wirtschaftswoche an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen simulierten 120 Schülerinnen und Schüler das Zusammenspiel von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Realitätsnaher Unterricht an der PMS. (Bild: zvg)

Realitätsnaher Unterricht an der PMS. (Bild: zvg)

«Wir beantragen eine Importsteuer! Damit schützen wir gleichzeitig unsere heimische Produktion.» Lukas Hafner, Viertklässler an der PMS, will den Haushalt des fiktiven Staats Ecoland wieder ins Gleichgewicht bringen. Er hat für das Planspiel OEKOWI® die Rolle eines Unternehmers übernommen. Geografie- und Wirtschaftslehrer Donatus Schnyder gibt zu bedenken: «Das Ausland wird in der Computersimulation darauf wahrscheinlich reagieren und seinerseits Schutzzölle einrichten. Damit ist der Export von Ecoland gefährdet.» Das Parlament, in dem Schülerinnen und Schüler Haushalte, Regierung, Unternehmen oder Medien repräsentieren, stimmt trotzdem zu. Am Ende des Tages wird der Lehrer die Entscheidung in das Computerprogramm einpflegen und den Jugendlichen am nächsten Tag die Konsequenzen ihrer Entscheidung präsentieren.

Seit drei Jahren ist das Planspiel an der PMS im Einsatz. «Der Aufwand lohnt sich, weil OEKOWI® hilft, die Komplexität des Wirtschaftslebens besser zu verstehen», so der Geografie- und Wirtschaftslehrer Adrian Buholzer, der die Wirtschaftswoche federführend organisierte. «Ausserdem schaffen wir es damit, die Schülerinnen und Schüler zum vermehrten Mitdenken zu bringen und bei ihnen das Verständnis für wirtschaftliche Fragestellungen zu schärfen.»

Neben der fiktiven Wirtschaft zum Selbst-Ausprobieren stehen Referate von Unternehmensführern und Besichtigungen von verschiedenen Betrieben im Thurgau auf dem Programm. Damit vertiefen die Viertklässler ökonomische Fragestellungen, die innerhalb des Geografieunterrichts nur angeschnitten werden können. Das Fach «Wirtschaft» ist an der PMS kein Schwerpunkt: Wer hier zur Schule geht, will später möglicherweise selbst als Lehrerin oder Lehrer arbeiten, oder hat eine besondere sportliche oder musische Begabung, die neben der Vorbereitung auf die Matura gepflegt werden kann. Durch die Wirtschaftswoche sind die Absolventen jedoch auch für ein Ökonomie-Studium gerüstet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.