/// Rubrik: Leserbriefe

Ist das Volk käuflich?

In der Arena vom Freitag, 9. Oktober 2015 wurde im Hinblick auf die vielen Millionen, die vorwiegend die SVP und auch die FDP für den NR- und SR-Wahlkampf einsetzen, von Toni Bortoluzzi gesagt, das Volk sei nicht käuflich. (Text: Jost Rüegg, Kreuzlingen)

Nun, mit Käuflichkeit von Volk oder Wählern hat diese immense Werbung nichts zu tun. Das Geld geht ja nicht an die anvisierten Wählerinnen und Wähler. So weit sind wir glaub ich in der Schweiz doch noch nicht. Die vielen Millionen fliessen in die Werbung und erzielen dort ihre Wirkung. Dass Werbung wirkt ist bekannt seit sie es gibt, sonst würden nicht grosse Firmen wie grosse Parteien so viel Geld einsetzen, um Ihr Produkt an Frau und Mann zu bringen. Richtig ist, dass diese Werbung nur einen kleineren Teil der Wählerinnen und Wähler erreicht und zu entsprechendem Handeln oder Wählen bringt. Wie wir alle wissen, genügen aber nur wenige Prozente Wähleranteil, um das Parlament zum Kippen zu bringen. Nur ein oder zwei Prozent Wähleranteile mehr macht die entsprechenden Parteien schon zu Wahlsiegern und andere zu Verlierern. Und darum geht es ! Und das bewirken diese vielen Millionen allemal. Fazit : Die nötigen Wähleranteile werden von finanzkräftigen Parteien klar gekauft. Wahlsiege können somit käuflich erworben oder erwirkt werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.