/// Rubrik: Vereine

Durch wilde Schluchten und entlang verträumter Seen

Vereine – Die traditionelle Turnfahrt der Männerriege Kreuzlingen führte dieses Jahr durch die imposante Rheinschlucht, die Ruinaulta im Kanton Graubünden. (Eingesandt)

Die Gemütlichen posieren am Crestasee, die Zackigen sind schon voraus in der Beiz. (Bild: zvg)

Die Gemütlichen posieren am Crestasee, die Zackigen sind schon voraus in der Beiz. (Bild: zvg)

Vor rund 10’000 Jahren stürzte dort ein gewaltiger Bergsturz in das Vorderrheintal und der Rhein grub danach über die Jahrtausende hinweg sein neues Bachbett und formte dabei einen fast 13 Kilometer langen grandiosen Canyon. Diese Schlucht zu durchwandern mit ihren bis zu 400 Metern hohen Felsabbrüchen war schon sehr eindrücklich. Ab der Bahnstation Versam folgten die Wanderer dem wilden Fluss, überquerten diesen und stiegen rund eine Stunde hoch in Richtung Flims. Nach der Mittagspause mit Bräteln an einer Feuerstelle war das nächste Ziel die Aussichtsplattform Conn hoch über der Schlucht, die eine schwindelerregende Sicht über den Windungen des Flussverlaufes bot. Entlang und mit Rast am Caumasee fand die immer noch munteren 20 Herren die Logie im Sunstarhotel Waldhaus. Ein gediegenes Dinner beschloss den ersten Wandertag.

Der zweite Wandertag stand unter dem Motto «Vier-Seen-Wanderung». Im waldigen, sanft hügeligen Gebiet rund um Flims liegen die Bergseen Lag Prau pulté, Lag Prau Tuleritg, Camasee und Crestasse mit ihren tiefblauen Wassern. Wie schöne Erinnerungsfotos liessen sich da machen. Der Wirt im Hotel Crestasee erwartete die Wanderer schon und das chöschtige Essen passte zur tollen Stimmung. Die Verdauung erfolgte mit dem Aufstieg durch die Felsbachschlucht zurück zum Hotel Waldhaus, wo die deponierten Rucksäcke wieder gefasst wurden. Ein bisschen Erleichterung hatten sich die Mannen also gegönnt. In diesem Bericht fallen die Pausen und Einkehren aus, solche gehören schliesslich immer dazu. Zwei wunderschöne Tage bleiben in der Erinnerung zurück.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.