/// Rubrik: Region

Thurgauer Motivationspreis geht an die Schweizerische Bodensee Schifffahrt

Weinfeldden – Die Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft (SBS) AG mit Sitz in Romanshorn erhält den Motivationspreis der Thurgauer Wirtschaft 2016. Die Jury zeichnet damit einen touristischen Leuchtturm im Kanton Thurgau aus, der über die Grenze hinaus strahlt.

Ein Schiff der SBS-Flotte. (Bild: SBS Schifffahrt AG)

Ein Schiff der SBS-Flotte. (Bild: SBS Schifffahrt AG)

Der Motivationspreis der Thurgauer Wirtschaft wird im kommenden Jahr zum 18. Mal vergeben. Die Preisträgerin, die Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft AG, ist aus dem ehemaligen, Schiffsbetrieb der Schweizerischen Bundesbahnen hervorgegangen. Im Jahr 2007 verkaufte die SBB die Schifffahrt an eine private Thurgauer Investorengruppe. Die Schweizerische Bodensee-Schifffahrt erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von CHF 12 Mio., beschäftigte rund 90 Mitarbeitende und verfügte über eine Flotte von 8 Schiffen und Fähren.

Aufbruchsstimmung
Ein wichtiger Grund für den Entscheid der Jury waren die bedeutenden Investitionen im Umfang von insgesamt rund 23 Millionen Franken, die von den Investoren seit 2010 getätigt wurden. Mit dem neu gestalteten Verwaltungsgebäude, der Werftsanierung und -erweiterung, der neuen Hafenplattform und dem Restaurant Hafen wurden bauliche und betriebliche Akzente gesetzt. Die Schifffahrt unterstützt die Aufbruchsstimmung in Romanshorn. Bemerkenswert ist auch der wirtschaftliche Turnaround. Es gelang, den vorher defizitären Betrieb in die schwarzen Zahlen zu führen. Falls die Landesausstellung Expo2027 in der Region Bodensee-Ostschweiz Tatsache wird, kommt eine sehr herausfordernde Aufgabe auf das Unternehmen zu.

Die Schweizerische Bodensee-Schifffahrt geht auf das Jahr 1855 zurück. Damals wurde die Bahnlinie Winterthur – Romanshorn der Schweizerischen Nordostbahn-Gesellschaft (NOB) eröffnet. Im gleichen Jahr nahm das Unternehmen die Schifffahrt auf. Im Jahre 1902 gingen die NOB samt Schiffsbetrieb an die SBB. Im Jahre 1996 erfolgte die Ausgliederung von Betrieb, Werft und Anlagen in eine den SBB gehörende Aktiengesellschaft. Bis zum Verkauf an die Thurgauer Investorengruppe im Jahr 2007 zeichnete die SBB für die Schifffahrt weiterhin verantwortlich.

Preisverleihung im Frühjahr
Der «Thurgauer Apfel» als Motivationspreis der Thurgauer Wirtschaft wird von vier Partnern getragen – der Industrie- und Handelskammer Thurgau, dem Thurgauer Gewerbeverband, der Thurgauer Kantonalbank sowie dem Departement für Inneres und Volkswirtschaft des Kantons Thurgau. Der Preis wurde im Jahr 1999 erstmals verliehen. Die Jury besteht aus sieben Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik. Der Preisträger erhält eine originelle Trophäe, den so genannten Thurgauer Apfel, und einen Barbetrag von 10’000 Franken. Mit dem Preis werden Unternehmen oder Unternehmensgruppen, Gemeinden, Verbände und andere Organisationen sowie in Ausnahmefällen einzelne Personen mit herausragenden Leistungen für den Wirtschaftsstandort Thurgau ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet jeweils im ersten Quartal des neuen Jahres im feierlichen Rahmen statt.

Die bisherigen Preisträger waren die Stadt Frauenfeld, die Mittelthurgaubahn, die Max Zeller Söhne AG, die Apotheke zur Rose, AgroMarketing Thurgau, die Kartause Ittingen, die Weinfelder Model-Gruppe, die Aadorfer Griesser-Gruppe, die Klinik Schloss Mammern, die Bischofszell Nahrungsmittel AG, die Stadler Rail AG in Bussnang, die Mosterei Möhl AG in Arbon, die ESGE AG (bamix) in Mettlen, die Baumer Group in Frauenfeld, die RAUSCH AG in Kreuzlingen und die KIFA AG in Aadorf, und die Chocolat Bernrain AG in Kreuzlingen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.