/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Neue Behörde ist auf gutem Weg

Kreuzlingen – Keuzlingen wird ab Juni 2016 Sitz einer neuen Super-Behörde, wenn verschiedene kantonale Ämter zusammengelegt werden. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Während es auf Seiten der Mitarbeiter noch einige Fragezeichen gibt, sind die Leitungsfunktionen bereits besetzt.

Die Bachstrasse in Kreuzlingen. Hier sind Betreibungs- und Grundbuchamt und bald auch der Friedensrichter ansässig. Das Notariat bleibt in der Hauptstrasse. (Bild: Thomas Martens)

Die Bachstrasse in Kreuzlingen. Hier sind Betreibungs- und Grundbuchamt und bald auch der Friedensrichter ansässig. Das Notariat bleibt in der Hauptstrasse. (Bild: Thomas Martens)

Im Rahmen der Leistungsüberprüfung (LÜP) werden im Thurgau die Friedensrichter- und Betreibungsämter sowie die Grundbuchämter und Notariate neu auf Bezirksebene organisiert. Im Bezirk Kreuzlingen gibt es heute drei Friedensrichter- und Betreibungskreise, drei Grundbuch- und Notariatskreise mit Standorten in Kreuzlingen, Langrickenbach und Tägerwilen. Künftig werden alle Ämter in Kreuzlingen angesiedelt, die meisten in der Bachstrasse.

Im Hinblick auf die Umsetzung der Massnahme sind bereits die neuen Amtsleiter bestimmt worden. Davon ausgenommen sind die Friedensrichter, die am 28. Februar 2016 durch das Volk gewählt werden. Abteilungsleiter des Betreibungsamts im Bezirk Kreuzlingen wird Michael Dörflinger, Co-Gesamtleiter Grundbuch und Notariat und Leiter Bereich Grundbuch wird René Allenspach (bisher Leiter Grundbuch Kreuzlingen) und Co-Gesamtleiter Grundbuch und Notariat sowie Leiter Bereich Notariat René Oeggerli (Leiter Notariat Kreuzlingen).

Noch jede Menge Fragezeichen
Der Kanton Thurgau ist sich bewusst, dass die Reorganisation für die heutigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Friedensrichter- und Betreibungsämter sowie der Grundbuchämter und Notariate eine grosse Umstellung bedeutet, die mit Unsicherheiten verbunden ist. Kantonsweit sind bei Grundbuch und Notariat 90 Mitarbeiter betroffen, bei Betreibungsamt und Friedensrichter 80. Auf den Bezirk Kreuzlingen entfallen 18 respektive 13 Personen. Deshalb legt der Kanton Thurgau als Arbeitgeber grossen Wert darauf, dass die Mitarbeiter baldmöglichst Klarheit über ihren künftigen Arbeitsort, die vorgesetzten Personen und die anderen Teammitglieder haben. Die Verantwortung bei der Besetzung der Stellen liegt bei den beiden Inspektoraten. Mit Unterstützung des Personalamtes werden sie die Stellen in mehreren Phasen bis spätestens Ende dieses Jahres besetzen.

Gehalt wie bisher
«Wir sind sehr intensiv am Arbeiten und im Zeitplan», teilte Michael Dörflinger auf Anfrage mit. Ziel sei es, für alle Mitarbeiter eine Weiterbeschäftigung zu finden. Sozialfälle soll es keine geben, ein Thema seien aber Frühpensionierungen. Eine Herausforderung ist für die Verantwortlichen die Integration bisheriger Führungskräfte der einzelnen Dorf-Ämter, da diese Personen zum Teil keine leitenden Funktionen mehr ausüben werden. Klar sei gemäss Stephan Felber, Generalsekretär des kantonalen Departements für Justiz und Sicherheit, dass diese Mitarbeiter vorläufig keine Abstriche bei ihrem Gehalt hinnehmen müssen. Erst in ein paar Jahren soll dann entsprechend der tatsächlichen Tätigkeit die Lohnhöhe angepasst werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.