/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Kunststoffsammlung kommt gut an

Kreuzlingen – Seit dem 1. Oktober nimmt das RAZ in Kreuzlingen gemischte Kunststoffe entgegen. Das neue Angebot ist noch nicht bei allen Kreuzlingerinnen und Kreuzlingern bekannt. Deshalb wird in diesem Jahr mit dem Abfallkalender auch gleich ein Sammelsack für die Kunststoffsammlung mitgeliefert.

Zeigen, wie die Kunststoffsammlung im RAZ Kreuzlingen funktioniert (v.l.): Stefan Braun, Umweltschutzbeauftragter, Peter Steiner, Geschäftsleiter KVA Thurgau, Hanspeter Kastner, Betriebsleiter RAZ Kreuzlingen, und Stadtrat Ernst Zülle.(Bild: zvg)

Zeigen, wie die Kunststoffsammlung im RAZ Kreuzlingen funktioniert (v.l.): Stefan Braun, Umweltschutzbeauftragter, Peter Steiner, Geschäftsleiter KVA Thurgau, Hanspeter Kastner, Betriebsleiter RAZ Kreuzlingen, und Stadtrat Ernst Zülle. (Bild: zvg)

Die jährliche Menge Kunststoffabfälle aus Haushalten, Industrie und Gewerbe wird in der Schweiz auf rund 780’000 Tonnen geschätzt. Davon werden rund zehn Prozent stofflich verwertet und als Rezyklat wieder in Produktionsprozesse zurückgeführt, beispielsweise für die Herstellung von Leerrohren in der Elektrobranche. Die zahlreichen Anfragen aus der Bevölkerung und verschiedene politische Vorstösse auf allen Ebenen zeigen, dass ein ausgewiesenes Bedürfnis zur Einführung einer Separatsammlung besteht. Dieses Anliegen unterstützt auch die Stadt Kreuzlingen und bietet seit dem 1. Oktober im RAZ eine Sammelstelle für Kunststoff an.

Verbesserungsvorschläge aufgenommen
Während beispielsweise für Glas- oder PET-Flaschen bereits beim Verkauf eine «vorgezogene Entsorgungsgebühr» (VEG) erhoben wird, erfolgt die Finanzierung der gemischten Kunststoffsammlung wie beim Kehricht über eine Sackgebühr. Mit den Gebühren werden die Sammellogistik, die Sortierung, die Zuführung des verwendbaren Materials in die Wiederverwertung sowie die thermische Behandlung der nicht verwertbaren Reststoffe und Verschmutzungsanteile finanziert.

Das Sammelgebinde kostet mit zwei Franken für einen 60-Liter-Sack allerdings weniger als ein Kehrichtsack gleicher Grösse. Rollen à zehn Säcke können in allen Postfilialen oder direkt im RAZ in Kreuzlingen bezogen werden. Stadtrat Ernst Zülle ist mit der Einführung der Kunststoffsammlung und den ersten Rückmeldungen aus der Bevölkerung zufrieden. «Allerdings sind die 60-Liter-Säcke für kleine Haushalte zu gross und sollten grundsätzlich an jeder Verkaufsstelle, die Abfallsäcke anbietet, erhältlich sein.» Bei einem Augenschein im RAZ leitete Stadtrat Zülle das Bedürfnis an Peter Steiner, Geschäftsleiter KVA Thurgau, zur Überprüfung weiter.

Um alle Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger auf die Kunststoffsammlung aufmerksam zu machen, wird dem Abfallkalender in diesem Jahr ein Sammelsack mitgeliefert.

Annahmestelle Entsorgungshof
Im RAZ an der Sonnenwiesenstrasse 9a erfolgt anschliessend die Materialrücknahme. Gesammelt werden alle Kunststoffverpackungen und Getränkekartons, die in einem Haushalt anfallen. Auch Blumentöpfe, Eimer und Kanister sind für das Recycling gut geeignet. Damit bei der stofflichen Verwertung keine Qualitätseinbussen resultieren, sollten jedoch die Verpackungen entleert sein.

Nicht geeignet sind Spielzeuge, Rohre und Schläuche, da diese oft aus verschiedenen, teilweise auch nicht stofflich verwertbaren Kunststoffen zusammengesetzt sind. Ebenfalls ungeeignet sind alle PVC-Produkte, da diese Chlor enthalten. Auch Verbundverpackungen, also Verpackungen aus verschiedenen Materialien gehören nicht in den Kunststoffsack. Aus hygienischen Gründen gehören verunreinigte Fleischverpackungen weiterhin in den Kehrichtsack. Weitere Informationen unter www.kuh-bag.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.