/// Rubrik: Bildergalerien

Einblick in Bolivien

Kreuzlingen/Bolivien – Im Rahmen des Diplomprojekts Globales Lernen reiste im Oktober eine Gruppe Studenten und Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Thurgau nach Bolivien. Eine Nation, welche durch eine vielfältige Landschaft, aber auch bittere Armut geprägt ist. (Bilder: Varinja Vogel, Georg Gavrilov, Anna Volkart, Seline Lichtenstern und Annika Frei)

Nach rund 24 Stunden Flugreise landete die Gruppe angehender Lehrer und Lehrerinnen in El Alto und machten sich mit dem Bus auf nach La Paz, der grössten Stadt in Bolivien. Diese befindet sich auf 3600 Meter über Meer und macht es so zum höchstgelegenen Regierungssitz der Welt. Eine eindrückliche Menge an Häusern auf solch kleinem Raum.

Die ersten beiden Wochen wurden in La Paz verbracht. Die Gruppe besuchte Schulen oder unterrichte. Danach wurde das Land besichtigt. Das erste Wochenende wurde in Copacabana verbracht. Von hier aus wurde nach einer zweistündigen Fahrt auf dem Titicacasee die Isla del Sol besichtigt.

In der letzten Woche wurde Oruro bereist, danach gings weiter nach Uyuni in die Salzwüste und einem Zugfriedhof. Am folgenden Tag wurde Potosi erkundet, welche einst die reichste Stadt der Welt war. Hiervon war aber nicht mehr viel übrig geblieben.

Nach Potosi ging die Reiste weiter nach Sucre. Diese Stadt war anders als alle anderen Städte, welche die Gruppe in Bolivien sah. Die Häuser waren alle verputzt mit weisser Farbe, es wuchsen Palmen und die Atmosphäre war sehr angenehm und friedlich.

Impressionen der Reise erhalten Sie in unserer Bildergalerie:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.