/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

«Heia, Walpurgisnacht!»

Konstanz – Das Konstanzer Stadtheater zeigt das Weihnachtsmärchen «Die kleine Hexe» nach Otfried Preussler. Premiere ist am 15. November um 15 Uhr.

Alina Vimbai Strähler spielt die kleine Hexe. (Foto: Ilja Mess)

Alina Vimbai Strähler spielt die kleine Hexe. (Foto: Ilja Mess)

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas tief im Wald. Mit ihren 127 Jahren ist sie noch eine sehr junge Hexe. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, endlich an der Walpurgisnacht der grossen Hexen teilnehmen zu dürfen. Dieses Fest der Hexen, ist so wichtig, wie für normale Menschen Weihnachten oder für Konstanzer die Fasnet! Und so beschliesst die kleine Hexe heimlich auf ihrem Besen zur Walpurgisnacht zu fliegen. Leider wird sie entdeckt.

Zur Strafe nimmt man ihr den Besen ab – aber die Oberhexe verspricht ihr, dass sie im kommenden Jahr am grossen Hexentanz teilnehmen kann, wenn sie bis dahin eine gute Hexe geworden ist.

So weit so gut. Doch was ist eigentlich eine gute Hexe? Für die kleine Hexe und ihren Raben Abraxas ist das ganz klar: Eine gute Hexe kennt alle Zaubersprüche in und auswendig und sie tut anderen Menschen Gutes! Sie verhext den Oberförster, der den Holzweibern das Holzsammeln verbieten möchte, sie beschützt Tiere vor dem Schlachten und genehmigt sich auch mal einen Schabernack, um gemeine Kinder in die Flucht zu schlagen. Dicht auf den Fersen lauert ihr die Muhme Rumpumpel – heimlich überprüft sie die Taten der kleinen Hexe. Wird die kleine Hexe am Ende vor dem Hexenrat bestehen und mitfeiern dürfen?

Als Weihnachtsmärchen wird Preusslers Klassiker über die Umdeutung von Werten mit zeitgenössischer Musik neu erzählt. In den Hauptrollen präsentieren sich die beiden Neuzugänge des Konstanzer Ensembles: Alina Strähler als kleine Hexe und Tomasz Robak als Rabe Abraxas.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.