/// Rubrik: Artikel | Sport | Topaktuell

Ungewöhnlich harter Brocken aus Basel

Wasserball – Nach dem großartigen Auftritt im Cup-Spiel gegen den SV Basel trat der SCK gestern Abend in der Swiss Trophy gegen den gleichen Gegner an. Diesmal standen die Kontrahenten allerdings ohne ausländische Verstärkung gegenüber.

Marc Herzog in Aktion. (Bild: Foto Gaccioli)

Marc Herzog in Aktion. (Bild: Foto Gaccioli)

Vor Matchbeginn hatten beide Teams einen Sieg sowie eine Niederlage zu verzeichnen. Deswegen ging es für beide Mannschaften um nichts anderes als um den Kampf um Platz zwei und damit um den Einzug in die Zwischenrunde der Swiss Trophy.

Mit Mühe zum Erfolg
Doch anders als im Cup tat sich der SC Kreuzlingen schwer gegen Basel zu bestehen. Besonders die Absenz der ausländischen Spieler Patti und Petrovic machte sich bemerkbar. Die Gäste konnten in den ersten vier Minuten eine zwei Tore-Führung aufbauen, bevor Kreuzlingen mit fünf Toren antwortete. Viele Schwächen in der Verteidigung liessen allerdings zu, dass Basel immer wieder an den Kreuzlinger Vorsprung herankam. Im zweiten Viertel stand es zwischenzeitlich nur noch 6:5, ehe der SCK bis kurz vor Ende des dritten Abschnitts wieder auf 13:7 erhöhte. Dass der Gastgeber keinen gelernten Center besass, der für besondere Gefährlichkeit sorgte, war klar ersichtlich. Viele Tore gelangen meist nur aus dem Rückraum oder durch Überzahlsituationen, jedoch wusste sich der SCK auch oft nicht zu helfen. Im letzten Viertel erstarkte der SV Basel, konnte dennoch den Kreuzlinger 16:12-Sieg nicht mehr verhindern.

In der zweiten Swiss Trophy konnte sich der SC Kreuzlingen erneut für die K.O.-Runde qualifizieren. Neben ihm kommen der SC Horgen, der SC Schaffhausen, Genève Natation und Lugano NPS weiter. Aufgrund der ungleichen Gruppengröße von vier beziehungsweise fünf Clubs muss sich der SCK als Gruppenzweiter in einer Zwischenrunde gegen den Dritten der anderen Gruppe durchsetzen. Kommenden Samstag, den 21.11. findet dieses Match um 18 Uhr gegen Genève Natation statt. Sollten die Thurgauer gewinnen, wartet im Halbfinale der Nachbar aus Schaffhausen.

SC Kreuzlingen – SV Basel  16:12 (5:3, 3:2, 5:2, 3:5)
30 Zuschauer
Egelsee, Kreuzlingen
SR Ilea und Galijas
Strafen: Kreuzlingen 9, Basel 12.
Torfolge: 0:1, 0:2, 1:2, 5:2, 5:3, 6:3, 6:4, 6:5, 7:5, 12:5, 12:6, 12:7, 13:7, 13:8, 14:8, 14:9, 15:9, 15:10, 16:10, 16:11, 16:12.
Kreuzlingen: Henzi, Albers (1), Geiser, Keller (1), M. Herzog (C, 6), J. Herzog (1), P. Herzog (2), Buob (1), Pleyer (4), Strickner, Weber.
Basel: Dobkowski, I. Djurdjevic (3), R. Lucato (3), A. Lucato, Kovacevic, Leemann (1), Gratwohl (C, 1), Birrer (2), Savic, Damjanov (2), Domokos, D. Djurdjevic.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.