/// Rubrik: Sport

Zug beendet Kreuzlinger Erfolgsserie

Handball – Nach zuletzt 14:2 Punkten kassierten die SPL2-Frauen des HSC Kreuzlingen am Sonntagabend ihre zweite Saisonniederlage. Sie unterlagen beim neuen Tabellendritten Zug trotz einer 17:11-Pausenführung mit 24:26.

SCHWEIZ HANDBALL FRAUEN DAMEN SPL2Die Mannschaft von Trainer Gabor Fülöp hat es mit der unnötigen Niederlage in Zug verpasst, den Vorsprung auf den Playoff-Strich auszubauen und näher an Leader Brühl St. Gallen heranzurücken. Zumindest konnten die Kreuzlingerinnen aber ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen. Am nächsten Samstag bietet sich ihnen vor heimischen Publikum die Chance, gegen Liganeuling Muotathal/Mythen-Shooters auf die Siegerstrasse zurückzukehren. Die Partie wird um 16.15 Uhr in der Sporthalle Egelsee angepfiffen.

Einbruch nach starker 1. Halbzeit
Die Kreuzlingerinnen zeigten am Sonntagabend in Zug zuerst eine beeindruckende Reaktion auf das überraschende Cupaus unter der Woche in Arbon. Nach einer ausgeglichenen Startphase und dem 9:9 in der 20. Minute übernahm die Fülöp-Truppe das Spieldiktat. Mit einem entschlossenen Zwischenspurt erkämpfte sich der HSCK in den letzten zehn Minuten vor der Pause einen 17:11-Vorteil. Nach dem Wiederanpfiff verloren die Thurgauerinnen den Faden aber überraschenderweise komplett. In gleichem Mass steigerten sich die Gastgeberinnen und nach einer Viertelstunde hatten sie den Sechstore-Pausenrückstand bereits ganz abgebaut. Zwar stemmte sich der HSCK noch einige Minuten gegen die Niederlage, doch ein verschossener Penalty beim Stand von 22:21 für Zug knapp sieben Minuten vor Schluss war ein weiterer Tiefschlag, den er nicht mehr verdaute. Zug zog auf 25:22 weg und verwaltete danach seinen Vorsprung souverän. Einen grossen Anteil am Erfolg besass Torfrau Sarah Stocker, die 10 von 18 Schüsse und zwei Penalties abwehren konnte.

LK Zug 2 – HSC Kreuzlingen 26:24 (11:17)
Sporthalle. – 100 Zuschauer. – Sr. Heusser/Künzle.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Zug, 2-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Zug: Hotz/Stocker; Schlegel (1), Gwerder (1), Van Polanen (7), Gautschi (3/2), Stutz (4), Baumann, Keller-Schärer (2), Masset (5), Gwerder (1/1), Merkofer (2), Inderbitzin.
Kreuzlingen: Stein/Dätwyler; Grathwohl (3), Singer-Duhanaj (6), Kleist (3), Bornhauser, Biegel (2), Klein, Weidmann (1), Bailon (6/3), Wawerla (2), Marku, Ertl (1).
Penaltystatistik: Zug 3/3, Kreuzlingen 3/5.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Strmsek (verletzt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.