/// Rubrik: Region | Topaktuell

Journalist mit Leib und Seele

Zihlschlacht – Marc Haltiner ist durch und durch Journalist. Nicht einmal ein Hirnschlag kann ihn von dieser Passion trennen. Der ehemalige Redaktor der Thurgauer Zeitung veröffentlicht in seinem Wohnheim nun die «Sonnenrain Post».

Marc Haltiner in seinem Büro im Wohnheim Sonnenrain.(Bild: zvg)

Marc Haltiner in seinem Büro im Wohnheim Sonnenrain. (Bild: zvg)

«Ich schreibe einfach extrem gerne», begründet Marc Haltiner seinen ungebrochenen Schaffensdrang. Dabei hätte der ehemalige stellvertretende Redaktionsleiter der Thurgauer Zeitung allen Grund, es ruhig angehen zu lassen. 2012 erhielt er die Diagnose Speiseröhrenkrebs  und musste sich mehreren Operationen unterziehen. Bei einer kam es zu Komplikationen und er erlitt einen Hirnschlag. «Es war ein langer Weg zur Besserung. Ich kann froh sein, dass ich noch lebe», so Haltiner, der lange Jahre in Kreuzlingen wohnte.

Nun lebt er im «Wohnheim Sonnenrain», welches Erwachsenen mit Hirnverletzungen langzeitliche Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeiten anbietet. Als er von einer eingestellten «Wohnheim-Ziitig» erfuhr, war er sofort Feuer und Flamme für das Projekt. Alle drei Monate erscheint nun die «Sonnenrain Post», in der er über die Welt und sich selbst schreibt. «Als die erste Ausgabe im März 2015 erschien, war das ein unheimlich gutes Gefühl», so Haltiner, der nun seit gut 20 Jahren im Journalismus tätig ist.

Stummen eine Stimme geben
Von den rund 60 Heimbewohnern wurde die «Sonnenrain Post» gut angenommen, aber auch Besucher und Angehörige schätzen die Zeitung, um sich über das Leben und Geschehnisse im Heim zu informieren.
Aktuell schreibt er die zehn bis 15 Artikel der alle drei Monate erscheinenden Ausgaben noch weitgehend selber. «Ich versuche aber, meine Mitbewohner fürs Schreiben zu begeistern», so Haltiner. Denn einige im Heim seien so stark handicapiert, dass sie sich nicht mehr auf gewohnte Weise ausdrücken können. «Darum ist ein Ziel des Projekts auch, den  Stummen eine Stimme geben zu können», so Haltiner. Übrigens: Jeder der sich für die «Sonnenrain Post» interessiert, kann ein Exemplar über marc.haltiner@me.com anfordern.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.