/// Rubrik: Sport

Niederlage nach Verlängerung

Eishockey – In einer von Strafen beherrschten Partie unterlag der EHC Kreuzlingen-Konstanz gegen den EHC St. Moritz nach Verlängerung. Die Engadiner trafen zweimal in Unter- und zweimal in Überzahl. Während die Kreuzlinger die zahlreichen Möglichkeiten in Überzahl nicht ausnutzen konnten.

(Bild: zvg)

(Bild: zvg)

Im ersten Drittel begann bereits die Strafenflut. Insgesamt nahmen fünf St. Moritzer und zwei Spieler vom EHCKK auf der Strafbank Platz. Erstaunlicherweise waren jeweils die Teams in Unterzahl erfolgreich. Trotz vielen guten Möglichkeiten gelang den Kreuzlinger im zweiten Drittel kein weiteres Tor. St. Moritz war hingegen mit zwei Goals effizienter und führte nun mit 3:1. Im dritten Drittel nahm Kreuzlingen mehr Risiko und konnte mehr Druck aufbauen. Jakob und Fehlmann konnten ausgleichen und das Spiel in die Verlängerung zwingen. Hier behielte das Heimteam die Nerven und gewann mit einem Tor in doppelter Überzahl.

Dank der Leistungssteigerung im dritten Drittel gewann der EHC Kreuzlingen-Konstanz immerhin einen Punkt. Im nächsten Spiel am 28. November um 17 Uhr in der Bodenseearena empfängt der EHCKK den neuen Tabellenersten aus Herisau.

KEB Ludains – SR: Gianinazzi, Scheggia – Tore: 9‘ Huber (König / Ausschluss Fehlmann!) 0:1. 14‘ Mercuri (Donati / Ausschluss Heuberger!) 1:1. 29‘ Wolf (Koch / Ausschluss Nicolosi). 2:1. 34‘ Donati (Wolf / Ausschluss Rodigari) 3:1. 49‘ Jakob (Fehlmann) 3:2. 55‘ Fehlmann (Schürch, Kreis) 3:3. 65‘ Wolf (Koch / Ausschluss Kreis, Seiler) 4:3

Strafen: EHC St.M.: 12×2 min, EHCKK 8×2 min

EHCKK: Dietschweiler (Metzler); Grubenmann, Hangartner, Nicolosi, König, Kreis, Schürch; Fehlmann, Forster G., Häusermann, Hiller, Huber, Jakob, Merz, Seiler, Spühler, Walter; Trainer: Kröni; Vonmoos

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.