/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Revolution

Volleyball – Das Herren I von Pallavolo Kreuzlingen ist zurück auf der Erfolgsbahn. Aufgrund eines ausgeklügelten Spielsystems konnten die Kreuzlinger zu Hause im Remisberg das Team aus Näfels mit 3:1 bezwingen.

Zurück auf der Erfolgsbahn. (Bild: zvg)

Zurück auf der Erfolgsbahn. (Bild: zvg)

In den vergangenen Spieltagen konnten die Pallavolos leider nicht, die von ihnen geforderte Leistung abrufen. Deshalb musste etwas geändert werden. Die Lösung wurde vom erfahrenen Kapitän Marco Bär dargelegt. Die Kreuzlinger wendeten das revolutionäre 6-1 System in ihrem Spiel an. Kurz gesprochen übernimmt der Zuspieler die Libero-Position, womit er bei jeder Rotation fünf Anspielmöglichkeiten in Betracht ziehen kann.

Das Risiko zahlt sich aus
Die Mannschaft vom Bodensee startete trotz des ungewohnten Spielsystems relativ gut ins Spiel und konnte den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen, beide Teams spielten auf gleichem Niveau. Die Gäste aus Näfels konnten jedoch eine Schwächephase der Annahme der Pallavolos ausnutzen und den zweiten Satz für sich gewinnen. Doch dieses kleine Tief warf die Kreuzlinger nicht aus dem Konzept. Sie wendeten die Umstellung auf das 6-1 System Punkt für Punkt besser an und gewannen das Spiel schlussendlich verdient mit 3:1. >

Pallavolo Kreuzlingen – Volley Näfels II 3:1 (25:21, 21:25, 25:21, 25:21)
Remisberg, Kreuzlingen. Dauer: 73 Minuten
Schiedsgericht: Wüthrich, Bochsler. Ca. 50 Zuschauer.
Kreuzlingen mit: M. Bär (Captain, Coach,Libero ), A. Bär, P. Stevko, S. Böhni, P. Riedler, R. Krattiger, P. Krattiger, F. Feuerle, K. Zeglen. Ohne: O. Cerny (im Cup verletzt) ,R. Spirig (verletzt)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.