/// Rubrik: Kultur

Literarischer Abend

Gottlieben – Am Donnerstag, 26. November, 20 Uhr, behandeln Zsuzsanna Gahse und Annette Hug einen Literaturklassiker im Bodmanhaus: Den «Mann ohne Eigenschaften» von Robert Musil.

Bodman-Haus Gottlieben. (Bild: www.bodmanhaus.ch)

Bodman-Haus Gottlieben. (Bild: www.bodmanhaus.ch)

In seinem berühmtesten Werk präsentiert Robert Musil ein breites Aufgebot von Figuren mit Ironie und Scharfsinn. Einen losen Rahmen bietet die «Parallelaktion», ein großes vaterländisches Jubiläum, von dem alle reden und niemand weiß, was genau geschehen soll. Musil zeichnet das witzige und abgründige Bild eines Landes, dem der Sinn und Zusammenhang abhanden gekommen ist. Und trotzdem machen alle weiter, zum Teil gar mit Elan. Ob das Ganze auf eine Katastrophe oder die große Zukunft zusteuert, ist unentschieden.

Die Autorinnen Zsuzsanna Gahse und Annette Hug reden zum vierten Mal im Bodmanhaus über einen Klassiker und seine Aktualität. Sie haben sich vorgenommen, im ausufernden «Der Mann ohne Eigenschaften» nicht unterzugehen, sondern auch diesmal einen prägnanten, persönlichen, durchaus kontroversen Einstieg in dieses Werk zu bieten.

Zsuzsanna Gahse geboren 1946 in Budapest, lebt und arbeitet seit 1998 in Müllheim TG. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. Thurgauer Kulturpreis 2010, Johann-Heinrich-Voss-Preis für Übersetzung 2010.

Annette Hug geboren 1970 in Zürich, aufgewachsen in Sellenbüren, Studium in Zürich und Manila. Heute lebt sie als freie Autorin in Zürich. Ihre Romane ‹Lady Berta›, (2008) und ‹In Zelenys Zimmer› (2010) sind im Rotpunktverlag erschienen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.