/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Religion, Tod und Sex

Konstanz – Mit «Dracula» nach Bram Stoker kommt ein schauriger Klassiker ins Konstaner Stadttheater. Premiere ist am 5. Dezember um 20 Uhr ind der Spiegelhalle.

Ralf Beckord gibt Graf Dracula. (Foto: Ilja Mess)

Ralf Beckord gibt Graf Dracula. (Foto: Ilja Mess)

Der junge Anwalt Jonathan Harker wird von der Kanzlei Hawkins nach Transsilvanien geschickt, um dort mit Graf Dracula ein Immobiliengeschäft abzuwickeln. Der Graf möchte sich in London niederlassen, um auf seine «alten Tage die neue Welt in sich aufzunehmen». Die Reise in die Karpaten beginnt sonderbar. Auf dem Schloss des Grafen ist tagsüber keine Menschenseele zu sehen. Als Harper schnellstmöglich wieder abreisen will, findet er alle Türen verschlossen vor. Er muss erkennen, dass er ein Gefangener ist. Als ihm schliesslich die Flucht nach London gelingt, erwartet ihn dort eine unheimliche Überraschung: Dracula hat Bekanntschaft mit Jonathans Verlobter Mina geschlossen. Sie scheint davon besessen, dem Grafen in die Ewigkeit der Nacht zu folgen. Ob Professor Van Helsing, der in Dracula einen Vampir erkannt hat, mit seinen Methoden gegen den Blutsauger ausrichten kann?

«Dracula» ist der Wegbereiter des modernen Vampirromans, in dem sich Volkserzählung, Schauermärchen und okkulte Phantasien mischen. Religion, Tod und Sex – in Vampirgeschichten geht es um die wirklich wichtigen Themen.

Regie führt Michaela Dicu, die musikalische Leitung hat Andreas Kohl. Es spielen: Laura Lippmann, Elena Weiss, Ralf Beckord, Sebastian Haase, Philip Heimke, Vincent Heppner, Thomas Fritz Jung, Andreas Kohl.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.