/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Wichtigen Auswärtssieg hart erkämpft

Handball – Die 1.-Liga-Männer des HSC Kreuzlingen haben sich mit einem 27:26 (13:15)-Arbeitssieg auf den dritten Tabellenplatz zurückgekämpft. Die Moral im Team von Trainer Andy Dittert stimmt. (Markus Rutishauser)

(Archivbild: Gaccioli)

(Archivbild: Gaccioli)

Die Kreuzlinger durften sich in der Wetziker Sporthalle Egg über zwei Punkte freuen, die während der 60 Minuten mehrmals ausser Reichweite schienen. Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit lagen die Thurgauer beim traditionell heimstarken SG Wetzikon mit bis zu fünf Toren im Hintertreffen. Taktische Änderungen in der Abwehr und eine bemerkenswerte Willensleistung brachten zusammen mit einer grösseren Portion Disziplinlosigkeit seitens der Zürcher die Wende zum Guten. Bis zur 50. Minute schien der Tabellenzehnte allerdings drauf und dran, sich seinen dritten Saisonsieg sichern zu können.

Zwei Strafen gegen Wetzikon hintereinander nützten die Kreuzlinger in doppelter Überzahl aber postwendend zum Anschluss. Eine packende Schlussphase schien eingeläutet. Doch dann kassierten die Zürcher wegen Reklamierens gleich noch ihre dritte Zweiminutenstrafe. Diese Chance nützte der HSCK beim Schopf und erarbeitete sich den entscheidenden Vorteil. Zu mehr als dem 26:27-Anschlusstreffer reichte es Wetzikon nicht mehr. Während sich die Zürcher gehörig über den leichtsinnig vergebenen Heimsieg ärgern dürften, zeigte die Mannschaft von Trainer Andy Dittert auf, dass man den Erfolg auch über Einsatzbereitschaft erzwingen kann.

Vorne mit dabei
In der Rangliste bildete der HSC Kreuzlingen zusammen mit den Kadetten Youngsters Schaffhausen, Uster und Appenzell das punktgleiche Verfolgerquartett des Leaders SG Seen Tigers. Die Winterthurer liegen drei Zähler vor ihren Verfolgern. Wichtiger ist aus Kreuzlinger Sicht aber die Tatsache, dass der Abstand auf die Abstiegszone auf fünf Punkte ausgebaut werden konnte. Die beiden Letztplatzierten steigen in dieser Saison aus der interregionalen Spielklasse ab, die beiden Teams auf den Rängen 9 und 10 müssen in die Abstiegsbarrage.

Auch wenn die Gegner dem NLB-Absteiger aus Kreuzlingen gerne die Favoritenrolle zuschieben, ist und bleibt das primäre Ziel der Grenzstädter eine Schlussklassierung in den Top 5. Alles andere wäre vermessen, zumal sie längerfristig auf ihren Topskorer Zoltan Jushasz verzichten müssen und der Verjüngungsprozess mit eigenen Spielern wohl die ganze Saison in Anspruch nehmen wird.

Am nächsten Wochenende gastiert der HSC Kreuzlingen beim punktgleichen SG Uster (So, 18.30 Uhr, Sporthalle Buchholz) und eine Woche später zum Abschluss der Vorrunde bei den Kadetten Youngsters in Schaffhausen (So, 15.00 Uhr, BBC Arena). Zwei schwierige Auswärtsaufgaben, die von der Dittert-Truppe eine weitere Steigerung verlangen, will sie erneut punkten.

SG Wetzikon – HSC Kreuzlingen 26:27 (15:13)
Sporthalle Egg. – 100 Zuschauer. – Sr. Andreoli/Leu.
Strafen: je 3-mal 2 Minuten.
Wetzikon: Schwendemann/Kunz; Bunjak, Ribeiro (10/2), Gerber (5), Hanimann (6), J. Pulver, Renner, Riwar (2).
Kreuzlingen: Glatt/Perazic; Briegmann, Fazekas (4), Fekete (8), Göhringer (2), Gyuris (3), Heim (5), Kappenthuler, Kozak (3), Major (2), Meier.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.