/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Beide Gesichter gezeigt

Handball – 40 Minuten stark, 20 Minuten schwach. Die 1.-Liga-Männer des HSC Kreuzlingen zeigten am Sonntag im Spitzenkampf bei der SG Uster einmal mehr ihre beiden Gesichter. Nach einer 18:15-Führung entgleiste der HSCK-Express und schlitterte in eine bittere 27:34 (15:13)-Niederlage hinein.

SCHWEIZ HANDBALL HERREN 1. LIGA«Wir nehmen die positiven Erkenntnisse aus diesem Spiel mit,» resümierte Kreuzlingens Trainer Andy Dittert kurz nach Spielschluss. Allerdings wolle er zusammen mit seinen Spielern ebenso analysieren, weshalb sie nach einer sehr positiven Leistung und der 18:15-Führung zur Beginn der zweiten Halbzeit völlig unvermittelt komplett die Orientierung verloren und sich selbst um die Früchte ihrer Anstrengungen brachten. Während Kreuzlingen mit dieser Niederlage auf Platz vier abrutschte, stiess Uster mit dem bereits sechsten Sieg in Folge auf den zweiten Tabellenrang vor und outete sich endgültig als Spitzenteam, das ein ernsthaftes Wort bei der Vergabe der beiden Aufstiegsrundentickets mitreden will.

In den ersten 32 Minuten zeigte die junge Kreuzlinger Mannschaft eine sehr disziplinierte und beherzte Leistung gegen einen Gastgeber, der zuletzt mit seiner Siegesserie viel Selbstvertrauen getankt hatte. Basierend auf einer kompakten Abwehr und einem überragenden Keeper Patrick Glatt hielt der HSCK die Zürcher nicht nur auf Distanz, sondern setzte sich kurz nach der Pause erstmals auf drei Treffer ab. «Bis zu diesem Zeitpunkt zeigte meine Mannschaft ihre bisher stärkste Saisonleistung,» betont Dittert. Nach dem erstmaligen Dreitore-Vorsprung kam dann aber der unerwartete Einbruch: In der Abwehr liess man den Ustemer Goalgetter Tobias Häberli praktisch nach Belieben abschliessen und vorne unterliefen den Thurgauern viele zuvor kaum gesehene Fehler. Bis rund eine Viertelstunde vor Schluss blieb ein Punktgewinn aber immer noch in Reichweite, selbst wenn Uster längst das Zepter fest in der Hand hielt. Zwei umstrittene Entscheide der Unparteiischen und drei Gegentreffer in Folge zum 29:24 (55.) stellten dann aber endgültig die Weichen. So kamen die favorisierten und in der Schlussviertelstunde entfesselten Gastgeber schlussendlich zu einem zwar verdienten, aber zu deutlich ausgefallenen 34:27-Sieg.

Für den HSC Kreuzlingen geht es mit zwei weiteren Auswärtsspielen gegen die Kadetten Youngsters in Schaffhausen (So, 13.12., 15.00 Uhr) und gegen den HC Arbon (Sa, 19.12., 17.00 Uhr) weiter. Danach folgt die fünfwöchige Meisterschaftspause.

SG Uster – HSC Kreuzlingen 34:27 (13:15)
Buchholz. – 400 Zuschauer. – Sr. Fallegger/Bisang.
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Uster, 6-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Uster: Pellegrini/Votapek; Flessati (1), R. Grimm (2), S. Grimm (2), Häberli (10), Ochsenbein (2/1), Rüetschi, Tan (6/1), Thut (4), Ursic (2), Vernier (4/4), Wegmann.
Kreuzlingen: Glatt (Laszlo); Briegmann (5), Fazekas (1), Fekete (2/1), Gianotti (2), Göhringer (1), Gyuris (3), Heim (7), Kappenthuler (3), Kozak, Major (1), Meier (1), Schweikhardt (1).
Penaltystatistik: Uster 6/8, Kreuzlingen 1/2.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Juhasz (verletzt) und Perazic (krank).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.