/// Rubrik: Region | Topaktuell

Für Menschenrechte eintreten

Frauenfeld – Es gibt sie wieder, die Lokalgruppe Thurgau von Amnesty International Schweiz. Wie bei allen Amnesty Gruppen ist auch ihr Ziel, über die Menschenrechte aufzuklären. Zur Neugründung und rechtzeitig zum internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember) organisiert die Lokalgruppe am 12. Dezember in Frauenfeld eine Standaktion.

Briefmarathon_AI_2015Im Haus an der Rheinstrasse 14, wo das Kulturhaus KAFF und die Autonome Schule Frauenfeld zu Hause sind, wird neu auch die Lokalgruppe Thurgau von Amnesty International ihren Sitz haben. Die neugegründete Gruppe trifft sich monatlich zur Besprechung aktueller Themen und zur Planung von Aktionen und Kampagnenumsetzungen. Die erste Aktion steht schon vor der Tür: Als Teil der weltweiten Aktion «Briefmarathon» wird auch die Thurgauer Amnesty Gruppe am Samstagmorgen in der Rheinstrasse 14 in Frauenfeld Briefe schreiben. Im Rahmen des Briefmarathons fordern jedes Jahr Millionen Menschen in aller Welt Regierungen auf, Gewissensgefangene freizulassen und Unrecht zu beenden.

«Write for Rights»
Auch 2015 führt Amnesty unter dem Motto «Write for Rights» weltweit wieder den Briefmarathon durch. 30 Jahre Haft wegen einer Fehlgeburt? Als Elfjährige zwangsverheiratet? Als Schwuler zusammengeschlagen, weil er mit seinem Freund zusammen auf einer Parkbank sass? Der Briefmarathon zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember ist in der Schweiz in diesem Jahr in die laufende Kampagne «My Body, My Rights» zu den sexuellen und reproduktiven Rechten integriert. Zwangsheiraten, Hassverbrechen aufgrund der sexuellen Ausrichtung und Identität sowie die Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen oder gar von Fehlgeburten sind eklatante Verletzungen dieser grundlegenden Rechte, die eigene Sexualität frei zu leben.

Im Zentrum stehen drei exemplarische Fälle von Menschen, bei denen diese Rechte schwer verletzt worden sind:
•    Mädchen in Burkina Faso: Als 11-Jährige zwangsverheiratet
•    Costas, Griechenland: Zusammengeschlagen, weil er einen Mann liebt
•    Teodora del Carmen Vásquez, El Salvador: 30 Jahre Haft nach Fehlgeburt

Mit Hunderttausenden von Briefen, E-Mails oder SMS aus aller Welt fordert Amnesty von den verantwortlichen Regierungen Massnahmen gegen Zwangsheirat und Hassverbrechen bzw. die Entkrimina-lisierung von Fehlgeburten und Abtreibungen.

Amnesty neu wieder im Thurgau
Die Lokalgruppe Thurgau besteht momentan aus sechs Mitgliedern, möchte aber weiter wachsen. Schon einmal war die Lokalgruppe Thurgau aktiv und konnte viele Aktionen durchführen. Die Gruppe wurde dann aber aufgelöst. Jetzt wird der Lokalgruppe aber wieder frisches Leben eingehaucht – momentan steht die Gruppe aber noch in den Kinderschuhen, was sich aber schnell ändern kann.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.