/// Rubrik: Sport

Abschlussschwäche kostet Überraschungscoup

Handball – Sonntagsspiele liegen den 1.-Liga-Männern des HSC Kreuzlingen definitiv nicht: Wie schon eine Woche zuvor in Uster kassierten sie auch gestern in Schaffhausen gegen den Tabellenzweiten Kadetten Youngsters eine vermeidbare 20:22-Niederlage.

SCHWEIZ HANDBALL HERREN 1. LIGADas Team von Trainer Andy Dittert zeigte auch beim Tabellenzweiten in Schaffhausen eine durchwegs erfreuliche Leistung – aber wie bereits in Uster leider wiederum nur über die ersten zwei Drittel der Spielzeit. Bis zum 15:12 durch Milan Kozak in der 39. Minute war der HSCK trotz der Tatsache, dass die Munotstädter auf drei Verstärkungsspieler aus dem NLB-Team zählen durften, das bessere Team und einer Überraschung nahe. Insbesondere die Abwehr zeigte sich deutlich verbessert und sattelfester als noch in den letzten Runden. Die Gastgeber schafften beim 16:16 gut zwölf Minuten vor dem Abpfiff jedoch wieder den Anschluss. Dies hatte primär mit der mangelhaften Chancenauswertung der Thurgauer zu tun, welche in zehn Minuten nur gerade einen Treffer erzielten und neben Eigenfehlern auch immer wieder am starken Kadetten-Keeper Kaj Stokholm scheiterten. Der 20-jährigen Sohn des Frauenfelder Stadtpräsidenten stand in dieser Saison auch schon im Aufgebot des NLA-Leaders und kam gegen den HSCK auf eine Abwehrquote von 46 Prozent.

In einer packenden Endphase lagen die Schaffhauser dann meistens  knapp vorne. Kozaks fünfter Treffer zum 20:21 vierzig Sekunden vor dem Abpfiff nährte zwar nochmals die Hoffnungen der Kreuzlinger auf einen durchaus verdienten Punktgewinn, doch die Kadetten verwalteten ihren Vorsprung abgeklärt und setzten durch Fabian Schneider drei Sekunden vor der Sirene den resultatmässigen Schlusspunkt.

Während die Kadetten Youngsters mit diesem Heimsieg bis auf einen Punkt zu Leader SG Seen Tigers Winterthur aufschliessen konnten, rutschte der HSC Kreuzlingen in einem breiten Verfolgerfeld auf den sechsten Tabellenplatz ab. Die Teams auf den Rängen 4 bis 8 sind nur durch einen Punkt getrennt. Drei Zähler hinter dem HSCK beginnt allerdings auch schon die Abstiegszone. Will das Team von Trainer Dittert geruhsame Weihnachtstage verbringen und die einmonatige Meisterschaftspause einigermassen entspannt angehen, ist deshalb am nächsten Samstag ein Derbysieg gefordert. Die Partie beim bereits ziemlich abgehängten Tabellenschlusslicht HC Arbon (nur ein Sieg in elf Partien) wird um 17.00 Uhr in der Stacherholzhalle angepfiffen.

Kadetten Youngsters Schaffhausen – HSC Kreuzlingen 22:20 (8:13)
BBC Arena. – 85 Zuschauer. – Sr. Abalo/Maurer.
Strafen: je 1-mal 2 Minuten.
Schaffhausen: Stokholm; Mustapic, Keresztes (3), Schneider (7/2), Hochstrasser (1), Thüring, Merki (1), Tecleab (1), Oettli, Marcinkevicius, Meier (6), Miletic (1), Klaiber (2).
Kreuzlingen: Glatt/Perazic; Schweikhardt, Göhringer, Briegmann, Meier (3), Heim (5), Kappenthuler (1), Fekete (2), Gianotti, Major (2), Gyuris (2), Kozak (5), Fazekas.
Penaltystatistik: Schaffhausen 2/4, Kreuzlingen 0/2.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.