/// Rubrik: Marktinfos | Topaktuell

Vom Rebstock zum Wein

Salenstein – Ein spezielles Seminar für Weinfreunde wird auf dem Arenenberger Gutsbetrieb neu lanciert. Dabei erleben die Teilnehmer das Rebjahr wie ein Weinbauer; vom Reben schneiden bis zum Wümmet, von der Kelterung bis zur Degustation.

Auf dem Arenenberg kann man seine Trauben eigenhändig pflegen, um sie schlussendlich zu Wein zu verarbeiten. (Bild: Herbert Walter Krick  / pixelio.de)

Auf dem Arenenberg kann man seine Trauben eigenhändig pflegen, um sie schlussendlich zu Wein zu verarbeiten. (Bild: Herbert Walter Krick / pixelio.de)

Bereits zu Napoleons Zeiten wurde auf dem Arenenberg Wein gekeltert. Im Frühjahr 2013 öffnete das Weingut Arenenberg erstmals seinen kaiserlichen Rebberg mit der Lancierung eines Weinseminars für jederman. Dabei können die Weinfreunde aktiv die «eigene Reb-reihe» unter kundiger Leitung hegen und pflegen. «Bei uns treffen sich Kindergärtnerin und pensionierter Bankleiter, jung und alt – wichtig ist die Begeisterung für das Kulturgut Wein», erzählt Seminarleiter Bernhard Müller.

Der unvergessliche Wümmet
Das Kursprogramm startet im März 2016 mit verschiedenen Arbeiten im Rebberg, bevor im Herbst der Höhepunkt mit der Traubenlese ansteht. Müller: «Beim Wümmet können Verwandte und Bekannte der Teilnehmer mithelfen und die Trauben anschliessend in die Kellerei begleiten.» Die Winzer-Neulinge werden an die Materie der Traubenlese herangeführt. «Sie lernen, was Graufäule, Edelfäule und ein «Lahmstieler» ist, der auf den Boden gehört» erklärt Müller.

Mit gesundem Traubengut sollten die Seminarteilnehmer für ihren Einsatz während des Sommers belohnt werden. Die geselligen Stunden mit Znüni und passenden Weinen nach den Rebarbeiten werden sie sowieso nicht mehr vergessen. Danach findet im Keller der Weinpflege-Kursteil statt und es obliegt dem Arenenberger Kellermeister, Michael Polich, einen königlichen Tropfen herzustellen. Zum Abschluss können die Winzer-Neulinge im Frühling 2017 nach der Fassreife den persönlichen Wein mit eigener Etikette entgegennehmen. «Der Kurs eignet sich auch gut, um jemandem eine Freude zu machen, der schon alles hat und kennt» findet Müller, und zeigt einen entsprechenden Gutschein.

Der Kurs dauert total acht Halbtage und kostet 390 Franken. Anmeldungen sind bis zum 19. Februar möglich.     www.arenenberg.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.