/// Rubrik: Artikel | Kultur | Topaktuell

Trampelpfad von Europa?

Kreuzlingen – Beim ersten Vortrag im neuen Jahr der Volkshochschule Kreuzlingen dreht sich alles um den Jakobsweg. Die VHS Kreuzlingen und Referent Hans R. Schärer laden dazu am 13. Januar in den Torggel Rosenegg ein.

Der Jakobsweg, seit 1987 durch den Europarat zum europäischen Kulturgut ernannt und 1993 durch die UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt, zieht immer mehr Leute an. Aus der ganzen Welt reisen jedes Jahr über 200’000 Pilgerinnen und Pilger an, um nach Santiago de Compostela zu gelangen, sei es zu Fuss, mit dem Fahrrad oder gar zu Pferd. Wie ist dieses Phänomen zu erklären? Unterscheiden sich die Beweggründe in der Vergangenheit von jenen der Gegenwart? Wird der Jakobsweg zum europäischen Trampelpfad? Welche Auswirkungen hat die Entwicklung auf die Anwohner und auf die Pilgerinnen und Pilger selbst?

Diese und ähnliche Fragen wird Hans R. Schärer auf Einladung der Volkshochschule Kreuzlingen in seinem mit Bildern begleiteten Vortrag aufnehmen und zu beantworten versuchen. Aber auch all jene, die sich mit der Idee herumtragen, sich selber auf den Jakobsweg zu begeben, sei es zu Fuss oder mit dem Fahrrad, werden bestimmt wertvolle Anregungen erhalten.

Hans R. Schärer ist seit 15 Jahren immer wieder auf dem Jakobsweg unterwegs. Seit einigen Jahren führt er auch Kleingruppen über Abschnitte des Jakobswegs und engagiert sich regelmässig als Berater der Pilger und Pilgerinnen an der französischen/spanischen Grenze. Tausende von Pilgerinnen und Pilgern hat er bei diesen Einsätzen zur Königsetappe über die Pyrenäen aufbrechen sehen. Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 13. Januar, im Torggel Rosenegg in Kreuzlingen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

www.vhs-kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.