/// Rubrik: Region | Topaktuell

Treue Kundschaft trotz Frankenstärke

Gossau – Dank ihrer treuen Kundschaft und dem grossen Einsatz ihrer Mitarbeitenden kann die Migros Ostschweiz auf ein zufriedenstellendes Jahr zurückblicken. Die erzielten Umsätze liegen mit 2,38 Milliarden Franken um 1,5 Prozent unter dem Vorjahr, wobei die Preise um durchschnittlich über ein Prozent gesenkt worden sind. Per 1. Januar 2016 steigt die Bruttolohnsumme für die über 9‘000 Mitarbeitenden um 0,5 Prozent.

Bild: Archiv

Bild: Archiv

Die 95 Ostschweizer Supermärkte erzielten einen Umsatz von 1,84 Milliarden Franken, was einem Rückgang von 1,6 Prozent zum Vorjahr entspricht. Geschäftsleiter Peter Diethelm: «Trotz der Frankenstärke haben unser Kundinnen und Kunden uns die Treue gehalten, worüber wir sehr glücklich sind.» Die konsequente Fokussierung auf Frische und Regionalität sowie die Investitionen in die Mitarbeitenden und in moderne Verkaufsstellen hätten sich bezahlt gemacht. Sehr erfreulich entwickelten sich die Verkäufe von Produkten des Programms «Aus der Region. Für die Region.» sowie von Migros Bio: auf hohem Niveau konnten die Umsätze regionaler Produkte um rund fünf Prozent und von biologisch hergestellten Produkten um über neun Prozent gesteigert werden.

Die Fachmärkte Melectronics, Micasa, SportXX, Do it + Garden, OBI sowie Outlet Migros setzten insgesamt deutlich mehr Waren ab, verzeichneten aber bei einer Minusteuerung von über fünf Prozent einen Umsatzrückgang von 2,8 Prozent. Do it + Garden konnte die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr sogar steigern.

Die Gastronomie der Migros Ostschweiz entwickelt sich weiter erfreulich. Neben den bewährten Migros-Restaurants und Take-Aways sind die jungen Geschäftsfelder Gemeinschaftsgastronomie, Catering Services sowie Schnellverpflegungsgastronomie auf Wachstumskurs. Die fünf Chickeria-Restaurants erfreuen sich grosser Beliebtheit bei ihrer Kundschaft, weitere fünf bis sechs Betriebe werden in diesem Jahr eröffnet. Die Gastronomie-Umsätze erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 3,5 Prozent.

Aufgrund der umfassenden Erneuerungs- und Erweiterungsarbeiten in der Bäderwelt im Abtwiler Säntispark gingen die Umsätze der Freizeitanlagen im Vorjahresvergleich leicht zurück. Zu diesen gehören auch der Golfpark Waldkirch, die Fitnessparks Banane Winterthur und Einstein St. Gallen sowie mittlerweile acht MFIT Trainingszentren in der ganzen Ostschweiz. Kürzlich konnte der 10‘000ste MFIT-Abonnent begrüsst werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.