/// Rubrik: Marktinfos | Topaktuell

Ein stimmungsvoller Jahresauftakt

Amriswil – Ein alt Bundesrat, der Klartext redet. Ein Komikerduo, das ohne gesprochenes Wort auskommt. Und 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Der traditionelle Thurgauer Neujahrsapéro der Kantonalbank (TKB) war auch dieses Jahr ein stimmungsvoller gesellschaftlicher Jahresauftakt.

TKB-Geschäftsleitungsvorsitzender Heinz Huber (l.) und alt Bundesrat Adolf Ogi. (Bild: zvg)

TKB-Geschäftsleitungsvorsitzender Heinz Huber (l.) und alt Bundesrat Adolf Ogi. (Bild: zvg)

Dass der Thurgauer Neujahrsapéro der TKB in zahlreichen Agenden fix eingetragen ist, zeigte sich auch bei dessen sechster Durchführung im Pentorama in Amriswil. Der TKB-Geschäftsleitungsvorsitzende Heinz Huber begrüsste 400 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Huber freute sich über das zahlreiche Erscheinen der Gäste. «In letzter Zeit ist die Welt weniger gemütlich als auch schon – und gleichwohl dürfen wir hier sein und uns im schönen Thurgau mit spannenden Leuten unterhalten. Das ist nicht selbstverständlich», sagte Huber. Auch nicht selbstverständlich sei, dass es dem Kanton und der TKB so gut gehe. Die TKB bleibe auch in Zukunft eine verlässliche Partnerin für Wirtschaft und Bevölkerung, betonte Huber

Mit Herzblut und Überzeugung
Alt Bundesrat Adolf Ogi blickte in seinem mit Anekdoten gespickten Referat zurück auf die Stationen seiner bewegten Laufbahn – von seiner Heimat Kandersteg über das Bundeshaus in Bern, zu den Olympischen Winterspielen in Sapporo bis hin zur UNO nach New York. Nein, er habe nie alles richtig gemacht, sagte Ogi, doch alles stets mit Herzblut und Überzeugung. Und diese Begeisterung spürten die Gäste auch im Pentorama in Amriswil. So hatte der Berner die Lacher auf seiner Seite. Er regte auch zum Nachdenken an, wenn er sagte: «Wir brauchen eine bessere, friedlichere Welt.» Ohne gesprochenes Wort, dafür mit feinster Komik unterhielten «Ohne Rolf» die Gäste, bevor es zum gesellschaftlichen Teil des Anlasses überging.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.