/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Ja zu einem sicheren Tunnel

Uttwil – Im Kanton Thurgau hat sich ein überparteiliches Pro-Komitee zur Gotthard-Abstimmung vom 28. Februar 2016 gebildet. Die Vertreter der Verbände ACS, TCS, IHK, TGV und ASTAG Sektion Ostschweiz/Lichtenstein und der Parteien BDP, CVP, EDU, FDP und SVP setzen sich für die Sanierung der bestehenden Röhre mittels Bau eines Sanierungstunnels ein. Nur ein Sanierungstunnel schafft dauerhaften Mehrwert für die kommenden Generationen.

m20150908_gotthard_logo_deMit der von Bundesrat und Parlament vorgeschlagenen Lösung wird die wichtigste Nord-Süd-Verbindung der Schweiz auf einen zeitgemässen und sicheren Ausbaustandard gebracht. Richtungsgetrennte Spuren sind das grösstmöglichste Sicherheitsplus für alle Verkehrsteilnehmer. Die anderen geprüften Varianten mit dem Bau von provisorischen Verladestationen sind unverhältnismässig teuer, da sie wieder abgebrochen werden. Sie führen zudem zu ausserordentlichen langen Sperrungen des bestehenden Tunnels. Der Kanton Tessin wäre bis zu 1000 Tagen nicht über eine ganzjährig sichere Strassenverbindung erreichbar. Strassensanierungen erfolgen in aller Regel ohne Vollsperrungen, ganz besonders muss dies der Fall sein, wenn die Bevölkerung eines ganzen Kantons betroffen ist. Die Vollsperrung wäre ein ziemlich rücksichtsloser und unsolidarischer Akt gegenüber den Tessinerinnen und Tessinern.

Für das Thurgauer Komitee ist zudem wichtig, dass mit der vorgeschlagenen Lösung dem Alpenschutz Rechnung getragen wird. Das bereits bestehende Dosiersystem am Gotthard und die Kapazitäten je Röhre werden im Gesetz verankert. Das eidgenössische Parlament und die Bundesstellen haben ernsthafte Abklärungen zu den verschiedenen Varianten gemacht, wie die bestehende, 30jährige Röhre saniert werden kann. Mit der vorliegenden Lösung machen wir den Gotthardtunnel sicher und unsere wichtigste Nord-Südverbindung fit für die Zukunft! Das Thurgauer Komitee empfiehlt deshalb am 28. Februar 2016 ein Ja.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.