/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Klangvoller Start ins neue Jahr

Region – Die Neujahrskonzerte gehören zur Tradition der Südwestdeutschen Philharmonie. Dass dieses Jahr die beiden Männerchöre Ermatingen und Harmonie Kreuzlingen mitwirkten, ist dem Umstand zu verdanken, dass beide Chöre von Claus Biegert, der über gute Beziehungen zur Konstanzer Musikszene verfügt, geleitet werden. (Pirmin Hugentobler)

Die Südwestdeutsche Philharmonie, die Männerchöre Ermatingen und Kreuzlingen sowie die Solisten harmonierten perfekt zusammen.(Bild: zvg)

Die Südwestdeutsche Philharmonie, die Männerchöre Ermatingen und Kreuzlingen sowie die Solisten harmonierten perfekt zusammen. (Bild: zvg)

Bei allen sechs Aufführungen, ob in der Graf-Burchard-Halle in Frickingen, im Konzil in Konstanz, im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen, in der Milchwerkhalle in Radolfzell, der Tonhalle in Zürich oder der Stadthalle in Singen waren nicht nur die Säle voll besetzt, sondern die Besucher durchwegs begeistert. Sie brachten das denn auch mit ihrem Beifall zum Ausdruck, in der Tohalle in Zürich gar mit einer Standing Ovation.

Zu diesem Erfolg beigetragen haben neben der Wahl der Musik die Musiker auf der Bühne unter der virtuosen Leitung von Anna Skryleva. Beat Fehlmann, Intendant der Philharmonie, bereicherte die Auftritte mit humorvollen Informationen.

Die Ouvertüre zur Operette «Die Fledermaus» stimmte geeignet in das Konzert ein. Mit dem «Vilja-Lied» und dem Marsch «Ach die Weiber» aus der «Lustigen Witwe» traten die Männerchöre im Wechsel mit den Solisten Mine Yücel (Sopran) und Steven Ebel (Tenor) in Aktion. Das «Seht dort den muntern Jäger» aus dem «Wildschütz» liess dann die Männerchöre voll zum Zuge kommen. Das Trinklied aus dem «Bettelstudent» – ein Wechselgesang zwischen Tenorsolist und Chor – liess Erinnerungen an die Silvesternacht wieder wach werden. Wer Freude am Singen hat, darf in beiden Chören unverbindlich schnuppern. Weitere Informationen unter     www.harmonie-chor.ch, www.chorgesang.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.