/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Veränderungen an der Hauptstrasse

Kreuzlingen – Die schlechte Nachricht zuerst: Die Filiale der Modekette Zebra verlässt Kreuzlingen auf Ende August. Dafür eröffnet Gastronom Fabrizio Ribezzi gleich zwei neue Lokalitäten: Das ehemalige Sideways und der Bären werden neu belebt. Zudem entstehen neue Wohnungen und das historische Haus zur Brücke wird saniert.

Ende August wird die Zebra Filiale geräumt ...(Bild: Emil Keller)

Ende August wird die Zebra Filiale geräumt … (Bild: Emil Keller)

«Der starke Franken und der Einkaufstourismus waren nicht ausschlaggebend für die Schliessung», erklärt Ina Kortoci, Leiterin der Zebra-Filiale an der Hauptstrasse 56. Vielmehr sei dies Umstrukturierungen innerhalb der Modekette geschuldet. Die Zebra Fashion AG mit Hauptsitz in Dübendorf habe vergangenes Jahr ihr Geschäftskonzept geändert. Künftig sollen weitaus umfangreichere Kollektionen veräussert werden. «Dafür ist unser Laden schlicht zu klein», so Kortoci. Das Lokal wurde deshalb auf Ende August gekündigt. Auch der Zebra-Laden in Weinfelden werde aus diesem Grund geschlossen.

Zusammen mit ihrem Verkaufsleiter habe man sich nach geeigneten Alternativen in Kreuzlingen umgesehen, leider erfolglos. Die Entscheidung, den Laden zu schliessen, sei nicht leichtfertig gefallen: «Seit rund 20 Jahren ist Zebra in Kreuzlingen vertreten, eine der ältesten Filialen der Kette überhaupt», so Kortoci. Sie betreibt diese seit sechs Jahren zusammen mit zwei Mitarbeiterinnen.

Klar wären die Umsätze in den vergangenen Jahren aufgrund der starken Konkurrenz aus Deutschland zurückgegangen. «Aber wir hatten eine treue Stammkundschaft, sogar aus Konstanz kamen Kunden», so Kortoci. Sie könne sich nach der Schliessung gut vorstellen, mit einem eigenen Kleiderladen selbstständig zu werden in Kreuzlingen. «Nur nicht an der Hauptstrasse, hier sind die Mieten viel zu hoch.»

Zwei neue Restaurants

... dafür kommt wieder Leben ins ehemalige Sideways und den Bären.

… dafür kommt wieder Leben ins ehemalige Sideways und den Bären.

Keine Sorge über zu hohe Mieten an der Hauptstrasse macht sich Gastronom Fabrizio Ribezzi. Der Besitzer der Blue American Bar und des Restaurants Alti Badi fügt seinem Gastro-Portfolio gleich zwei neue Betriebe  hinzu. Aus dem ehemaligen Sideways an der Hauptstrasse 57 wird ein Café fürs Tagesgeschäft. «Obschon Kreuzlingen ein hartes Pflaster für Gastronomen ist, habe ich das Gefühl, dass es noch ein paar Nischen zu besetzen gibt», erklärt Ribezzi sein Engagement. Mit einem Café wollen er und sein Team das Tagesgeschäft an der Hauptstrasse abwickeln, mit Mittagessen und Erfrischungen. Das Abendgeschäft bleibt in der Blue Bar. Der Umbau sei bereits in vollem Gange, wenn alles nach Plan laufe, wird Ende Februar eröffnet.
Zudem hat er das Bärenrestaurant gepachtet. Hier soll in Zukunft gehobene italienische Küche angeboten werden. «Ein bekannter Küchenchef aus der Region war Feuer und Flamme für die Idee, den Bären neu aufzugleisen und so hab ich zugesagt», so Ribezzi. Die Eröffnung ist für den 2. März angesetzt.

Neue und alte Wohnungen
Vergangene Woche ist auch bekannt geworden, dass das Haus zur Brücke an der Hauptstrasse 26 saniert wird. Im fast 200 Jahre alten Gebäude sollen drei bis vier exklusive Wohnungen entstehen. «Mein Ziel ist es, das Haus wieder so herzustellen, wie es einmal war», lässt sich der neue Eigentümer Patrice Spira in der Thurgauer Zeitung zitieren. Auch die Ladenfläche im Erdgeschoss soll erhalten bleiben. Wenn alles gut laufe, könne das Bauprojekt Ende des Jahres fertiggestellt werden.

Und auch im Obergeschoss des TV- und Multimedia-Geschäfts Raisig an der Hauptstrasse 32 entstehen drei Wohnungen. Dafür ist ein Umbau nötig und auch die Fassade wird saniert.

Share Button

One thought on “Veränderungen an der Hauptstrasse

  1. Frischknecht Ernst

    Die Entwicklung ist tatsächlich zwiespältig. Sehr bedauerlich scheint die Tatsache, dass Besitzer von Ladenlokalen nach wie vor hohe Mieten am Boulevard herausschlagen wollen; die Folge ist, dass kaum jemand das finanzielle Risiko auf sich nehmen will, ein neues Ladengeschäft zu eröffnen. Private Initiative bleibt so auf der Strecke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.