/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Die Guggen sind los in Bottighofen

Bottighofen – Das Teilnehmerfeld beim Bottighofer Guggenkonzert vom Samstag, 23. Januar, ist internationaler denn je – acht Guggenmusiken aus vier Ländern.

Am Samstag, dem 23. Januar um 18 Uhr abends ist das Dorfzentrum Bottioghofen samt Zentrumsplatz wieder fest in närrischer Hand: Beim «EGGËNAB-Guggentreffen» der Löli-Tuuter geben sich insgesamt acht Guggenmusiken ein lautstarkes und kunterbuntes Stelldichein. Aus Deutschland, Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein und aus der Schweiz kommen die Formationen, um das Publikum auf dem Zentrumsplatz und später dann im Saal optisch und akkustisch aufs beste zu Unterhalten.

Die Löli-Tuuter freuen sich auf ein kunterbuntes Guggenspektakel am 23. Januar im Dorfzentrum Bottighofen. (Bild: zvg)

Die Löli-Tuuter freuen sich auf ein kunterbuntes Guggenspektakel am 23. Januar im Dorfzentrum Bottighofen. (Bild: zvg)

«Monsterkonzert-Athmosphäre»
Gemäss der langen Monsterkonzert-Tradition in Bottighofen eröffnen die Löli-Tuuter selber um kurz vor 18 Uhr den musikalischen Reigen, ehe sich jede der insgesamt acht Gastguggen dann dem hoffentlich zahlreichen Bottighofer Guggenpublikum beim Platzkonzert präsentieren wird . Den Lölis ist es ein Anliegen, damit speziell Besucher aus der Region anzulocken, um sich bei kakaphonischen Klängen auf die – heuer leider kurze – Fasnachtszeit einzustimmen. «Der Eintritt ist selbstverständlich frei und wir bieten eine Festwirtschaft mit gluschtigen Speisen und Getränken an. Dies zu sehr familienfreundlichen Preisen», so Reto Stadelmann, der als OK-Verantwortlicher amtet, und legt nach: «Wir hoffen sehr, dass die Bottighoferinnen und Bottighofer, sowie die Menschen aus der Region dieses bunte und fröhliche Miteinander zu schätzen wissen».

«EGGËNAB – Die Party»
Um 20 Uhr geht’s dann schlag auf Schlag in der Halle weiter, wo jede Gugge ein Bühnenkonzert zum besten gibt. Dazwischen sorgt DJ KEV, bekannt von Radio Top, dafür, dass die Stimmung hoch bleibt. Diverse Bars, ein Raclette-Stübli und die Festwirtschaft sorgen dafür, dass auch Hunger und Durst in der Partynacht keine Chance haben werden. Der Zutritt zur Party in der Halle ist ab 18 Jahren und die Löli-Tuuter verlangen auch da im eigentlichen Sinn keinen Eintritt, sondern erheben eine Mindestkonsummation von zehn Franken, um die Kosten für Technik, Dekoration und Security im Rahmen halten zu können.

Freitag WarmUp
Bereits am Freitag, 22. Januar, öffnen die Lölis die Halle ab 21 Uhr für die Öffentlichkeit und betreiben die «schweizgeil-Bar» zum WarmUp. Musikalisch umrahmt wird dieses von den «Rhytüfeli» aus Tägerwilen – der Eintritt ist frei. Die neu gestaltete Homepage der Gugge, www.loeli-tuuter.ch, verrät weitere Details zur grossen Guggenparty.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.