/// Rubrik: Region | Topaktuell

EDU erneut mit der Listennummer 1

Frauenfeld – Die EDU zieht wie bereits bei den Wahlen vor vier Jahren mit der Listennummer 1 in die Grossratswahlen vom 10. April 2016. Die Vergabe der Listennummern erfolgte öffentlich durch Losziehung der Staatskanzlei des Kantons Thurgau. Am 18. Januar 2016, dem ersten Tag für die Einreichung von Wahlvorschlägen, waren insgesamt zwölf Listen eingegangen. Gemäss Gesetz entscheidet in diesem Fall das Los über die Vergabe der Listennummern.

Staatsschreiber Rainer Gonzenbach (links), die Lernende Gabriela Tomes und Stephan Rist, stellvertretender Leiter Rechtsdienst Staatskanzlei, bei der Ziehung der Listennummern. (Bild. IDTG)

Staatsschreiber Rainer Gonzenbach (links), die Lernende Gabriela Tomes und Stephan Rist, stellvertretender Leiter Rechtsdienst Staatskanzlei, bei der Ziehung der Listennummern. (Bild. IDTG)

Die Losziehung ergab folgende Listennummern:

Listennummer 1: Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU)
Listennummer 2: Junge CVP (JCVP)
Listennummer 3: Evangelische Volkspartei (EVP)
Listennummer 4: Grüne (GP) und GP Grüne Partei (GP)
Listennummer 5: SP Sozialdemokratische Partei, JUSO und Gewerkschaften (SP/Gew)
Listennummer 6: JungsozialistInnen (JUSO)
Listennummer 7: CVP Christlichdemokratische Volkspartei (CVP)
Listennummer 8: FDP Bezirk Arbon (FDP) und FDP.Die Liberalen (FDP)
Listennummer 9: Junge EVP Evangelische Volkspartei (jevp) und Junge Evangelische Volkspartei (jevp)
Listennummer 10: Schweizerische Volkspartei (SVP)
Listennummer 11: glp Grünliberale Partei (glp)
Listennummer 12: BDP Bürgerlich Demokratische Partei (BDP)

Die Losziehung und Vergabe der Listennummern erfolgte ohne Überprüfung der eingereichten Wahlvorschläge und stehen damit unter dem Vorbehalt der Gültigkeit und Richtigkeit der Listen. Weitere Wahlvorschläge können bis zum 1. Februar 2016 bei der Staatskanzlei eingereicht werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.