/// Rubrik: Region | Topaktuell

Sekundarschulgemeinde Altnau will Steuern senken

Altnau – Zur Abstimmung Budget 2016 am 28. Februar. (David Felleiter)

(Symbolbild: Archiv)

(Symbolbild: Archiv)

Wie im Oktober 2015 angekündigt, legt die Behörde der Sekundarschulgemeinde Altnau das Budget 2016 ausnahmsweise erst am 28. Februar des schon begonnenen Rechnungsjahres zur Abstimmung vor.

Die Sekundarschule Altnau befindet sich in einer sehr guten finanziellen Lage. Sie ist
seit Ende 2014 schuldenfrei und weist ein Eigenkapital von 3,52 Mio. Fr. aus, was ca.
22 Steuerprozenten entspricht. Für grössere Projekte und Investitionen stehen zudem gut 600’000 Franken an Spezialfinanzierungen zur Verfügung.

Neuer Steuerfuss ab 2016 mit 33 Prozent
Die Schulbehörde nimmt diese Feststellungen zum Anlass, eine Steuerfusssenkung um zwei Prozentpunkte auf neu 33% zu beantragen. Das Budget für 2016 sieht bei einem Gesamtumsatz von 5’991’000 Franken einen Aufwandüberschuss von 122’000 Franken vor.

Neben den alljährlich im Budget enthaltenen Unterhaltsarbeiten im Bereich Liegenschaften, ist im kommenden Jahr der Umbau der ehemaligen Hauswartwohnung zu Büros und weiteren Räumen für die Schulleitung und das Sekretariat sowie zu einem Archivraum vorgesehen. Im Weiteren sollten zwei Flachdächer des Trakts B saniert werden. Diese sind mittlerweile über 25-jährig, haben sich also gut gehalten. Ein weiterer bedeutender Posten ist der Ersatz der Treppengeländer im Trakt B. Diese entsprechen betreffend die Unfallverhütung nicht mehr den Vorschriften. Auf dem Dach des Trakts A ist eine Photovoltaikanlage geplant. Diese soll eine Leistung von 30 kWp bringen und damit die Kosten für den Spitzenpreis beim Strombezug senken. Für diese Anlage sollen gemäss Budget den Spezialfinanzierungen 50’000.- Fr. entnommen werden.

Sämtliche oben beschriebene Aufwendungen können ohne Fremdkapital realisiert
werden.

Externe Evaluation durch Kanton
Im November 2015 startete die wiederkehrende externe Evaluation durch den Kanton mit der schriftlichen Befragung der Schülerinnen und Schüler, den Eltern, der Lehrpersonen, der Schulleitung und der Behörde. Eine mündliche Befragung im Schulalltag ist im April geplant. Eine Kommunikation der Evaluationsresultate ist nach ihrer Auswertung gegen Ende Jahr vorgesehen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.