/// Rubrik: Kultur

Ritter und Präsidentinnen

Konstanz – Auf zwei Premieren am Stadttheater Konstanz können sich Theaterbegeisterte diese Woche freuen.

Vom österreichischen Autor Thomas Bernhard gelangt «Ritter, Dene, Voss» in der Regie von Oliver Vorwerk am Theater Konstanz zur Aufführung. Premiere ist am 29. Januar um 20 Uhr im Stadttheater. Bernhard vermengt Hassliebe, verbotene Wünsche und Altlasten der Geschichte zu einer grotesken Komödie voller Bösartigkeiten erster Güte bei der Ritter, Dene, Voss zugleich die Namen der Darsteller, der Uraufführung, der Figuren im Stück, aber auch der drei Geschwister sind – vor allem aber sind sie der Wahnsinn auf allen Ebenen.

Eléna Weiß (Mariedl), Natalie Hünig (Grete), Gabi Geist (Erna). (Foto Bjørn Jansen)

Eléna Weiß (Mariedl), Natalie Hünig (Grete), Gabi Geist (Erna). (Foto Bjørn Jansen)

Die Premiere von «Die Präsidentinnen», inszeniert von Stefan Eberle, die für den 23. Januar geplant war, musste leider wegen Erkrankung von Eléna Weiß auf Donnerstag, 28. Januar um 20 Uhr verschoben werden. Das Stück aus der Feder des Österreichers Werner Schwab, der als «Genie» und «Monster» tituliert wurde, macht sich auf die Suche nach dem letzten bisschen Menschenwürde. Oder ist es ein Abgesang auf dieselbe? Erna, Grete und Mariedl. Drei Putzfrauen, die sich in ihrer Wohnküche ebenso nüchtern arrangiert haben wie mit ihrem Leben und ihrem Scheitern. Es ist ein ganz normaler Abend bei diesen drei Präsidentinnen – kein ganz normaler Abend am Theater Konstanz!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.