/// Rubrik: Sport | Topaktuell

NLA: Beginn mit Doppelspielwoche

Wasserball – Nach fast sechsmonatiger Unterbrechung startet die NLA in die neue Saison, in der die Vereine um die begehrten Playoff-Plätze und vielmehr um den Meisterschaftspokal kämpfen.

(Bild: Mario Gaccioli)

(Bild: Mario Gaccioli)

In Verbindung damit schlägt der SC Kreuzlingen auch ein neues Kapitel in seiner bisher erfolgreichen Wasserball-Historie auf. Nach zahlreichen Abgängen sowie Rücktritten in den vergangenen zwei Jahren stand und steht Sirko Roehl vor der schweren Aufgabe seinen Kader neu zu strukturieren. Ob ihm das nun gelungen ist, lässt sich in der kommenden Spielzeit herausfinden.

Auftakt in Schaffhausen
Das erste diesjährige Spiel findet am Donnerstag beim SC Schaffhausen statt, bei dem die Kreuzlinger gastieren dürfen. Schaffhausen –seit zwei Jahren wieder in NLA – konnte bisher nur einen Punkt gegen die Thurgauer erzielen. Die Belastungsprobe geht zwei Tage später weiter, denn am Sonnabend wird der SCK von Genève Natation begrüsst. Die Romands waren in den vormaligen Jahren keine sonderlich grosse Gefahr, allerdings gewannen diese letztes Jahr an Stärke und konnten die Kreuzlinger mehr als nur einmal in Verlegenheit bringen.

Unklare Ausgangslage
Aufgrund der starken Verjüngung des Kreuzlinger Teams müssen die Kräfteverhältnisse neu bewertet werden. Torgefahr Rudi Vacho sorgte beispielsweise immer dafür, dass sich die gegnerische Defensive auf ihn konzentrieren musste. Gerade sein Rücktritt war schwer, gleichwohl kann der italienische Neuzugang Federico Patti, der im Training einen guten Eindruck machte, für neues Leben sorgen. Ebenso bleibt abzuwarten wie das restliche Team mit der gestiegenen Verantwortung umgehen wird. Talent besitzen die meisten Spieler im Kader, so hatte das Gros schon einen Ruf in die Nationalmannschaft. Dennoch werden erst die bevorstehenden Matches zeigen, wie gut Trainer Roehl die Mannschaft vorbereitet hat.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.