/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Geglückter Saisonbeginn

Kreuzlingen – In der ersten Saisonpartie am Donnerstag gewann der SC Kreuzlingen auswärts mit 13:11 beim Nachbarn aus Schaffhausen. Nur zwei Tage später folgte der nächste Leistungstest für die Thurgauer. (Text: Matthias Frese)

Robin Pleyer für den SCK im Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

Robin Pleyer für den SCK im Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

Viele Fragezeichen stehen vor der neuen Saison beim SC Kreuzlingen, muss man doch mit einem rundum verjüngten Team starten. Nun konnte nach dem gestrigen 16:10-Gewinn gegen Genève sowie dem ersten Sieg am Donnerstag etwas Licht ins Dunkle gebracht werden.

Schwere Aufgabe in Schaffhausen
Als holprig gestaltete sich die erste Partie gegen die Munotstädter. In einem ungewohnt grossen Becken taten sich die Kreuzlinger Wasserballer recht schwer. Aufgrund einer schlecht koordinierten Abwehr kassierte man einige Ausschlüsse, die oft zu Gegentoren führten. So konnten die Gastgeber bis zur Halbzeit die Führung mit 7:5 Toren übernehmen. Erst nach Wiederanpfiff drehte sich das Spiel, wobei sich auch Neuzugang Patti nach abgemeldeter erster Hälfte mit vier Toren einbinden konnte. Neben ihm stachen besonders der 20-Jährige Joel Herzog und Milan Petrovic mit je vier Toren heraus, was schlussendlich den Sieg sicherte.

Konzentrierter in Genf
Zwei Tage später ging es beim zweiten Auswärtsmatch in Genf weiter. Wie im ersten Spiel kam es zu Beginn zu einem ausgeglichenen Match, jedoch nahmen die Thurgauer nach zwölf Minuten Spielzeit das Zepter an sich. Anders als am Donnerstag zuvor agierte die Mannschaft stabiler und konzentrierter. Genève wurde zu vielen Fehlern gezwungen, allerdings wurden diese vom SCK nicht oft genug ausgenutzt. Dennoch konnte man sich durch viele Angriffe von den Romands absetzen und verdoppelte die Halbzeitführung von 8:5 zum 16:10-Endresultat. Durch fünf Treffer zeigte sich hierbei wieder Petrovic als wahrer Torgarant.

Mit den ersten vier Punkten schafft sich der SCK eine gute Grundlage für die weitere Saison. Zwar handelte es sich nicht unbedingt starke Gegner, jedoch kann man sich nun ein kleines Bild über den neuen Kader machen. Kommenden Samstag geht es wieder nach Genf, um sich mit Aufsteiger Carouge Natation zu messen. Jenes Team verlor letztes Wochenende im Pokalviertelfinale gegen die zweite SCK-Mannschaft mit 10:11 Toren.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.