/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Zwei Sitze sollen grün bleiben

Kreuzlingen – Der Vorstand der Grünen des Bezirks Kreuzlingen freut sich, eine sehr gute und ausgewogene Liste Kantonsratswahlen 2016 präsentieren zu dürfen. Hinsichtlich Alter, Geschlecht und beruflichem Hintergrund besteht eine gute Mischung.

(V.l.) Linda Heeb, Adrian Heeb, Brigitta Engeli, Jost Rüegg, Hope Läubli, Stephan Hugentobler, Hassan Elayoubi. (Bild: zvg)

(V.l.) Linda Heeb, Adrian Heeb, Brigitta Engeli, Jost Rüegg, Hope Läubli, Stephan Hugentobler, Hassan Elayoubi. (Bild: zvg)

Die zwei Bisherigen, Marion Theler und Jost Rüegg, treten zur Wiederwahl an, was die Präsidentin sehr begrüsst. Mit Marion Theler tritt eine sehr erfahrene und im Kantonsrat geschätzte Persönlichkeit an. Auch Jost Rüegg stellt sich erneut zur Verfügung und möchte mit seinem grossen Erfahrungsschatz die Themen, die den Grünen im Thurgau unter den Nägeln brennen, in Angriff nehmen.

Die 18 Kandidatinnen und Kandidaten sind: Marion Theler, Dipl. Übersetzerin; Jost Rüegg, Techniker TS; Brigitta Engeli-Sager, Dipl. Psychologin; Martin Gschwend, Grenzwächter; Hope Läubli, Studentin; Hassan Elayoubi, Dipl. Informatiker FH; Linda Heeb, Master of Science Biologie; Adrian Eck, Schulsozialarbeiter; Katja Fischer, Handarbeitslehrerin; Stephan Hugentobler, Supervisor BSO; Monika Bäriswyl, Personalberaterin; Andreas Bally, Dr. phil. II Umweltplaner SVU/sia; Judith Hutter, Angestellte; Adrian Heeb, Dipl. Ing. FH; Cornelia Müller-Rutishauser, Handarbeits- und Hauswirtschaftslehrerin; Martin Lorenz, Projektleiter Strat. Beschaffung MGB; Karin Sauter, Sozialpädagogin, Beizerin; Reiner Bodmer, Dipl. Phys. ETH lic.oec. HSG, Energieberater.

Die Grünen möchten im Bezirk ihre beiden Sitze verteidigen und hoffen mit ihren brandaktuellen, aber leider in letzter Zeit etwas in den Hintergrund geratenen Themen, den neuen Sitz im Bezirk zu gewinnen.

Themen wie den Schutz des Kulturlands, Weiterentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien und dadurch Schaffen von Arbeitsplätzen in diesem zukunftsträchtigen Bereich, Förderung einer Kreislaufwirtschaft zum Beispiel mit Recycling und reparierbaren Geräten, sind die Themen im Bereich Umwelt, für die die Grünen im Bezirk und Kanton eintreten. Daneben setzen sie sich dafür ein, dass die demokratischen Grundwerte gewahrt und Minderheiten geschützt werden. Dass mit Migranten Integrationsvereinbarungen getroffen werden, die den jeweiligen Bedürfnissen des Einzelnen angepasst sind und somit zu mehr Erfolg führen.
Der Leitsatz gilt: «Wir machen Politik, als gäbe es ein Morgen!»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.