/// Rubrik: Polizeimeldungen

Mutter bewahrt Sohn vor dem Gefängnis

Konstanz – Am gestrigen Tag kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Konstanz gegen 10 Uhr einen 28-jährigen Deutschen am Bahnhof Konstanz. Bei der Überprüfung der Person in den polizeilichen Fahndungssystemen stellte sich schnell heraus, dass gegen den Mann zwei offene Haftbefehle vorlagen.

Demnach wurde er bereits im Jahr 2013 durch das Amtsgericht Heilbad Heiligenstadt wegen Erschleichen von Leistungen zu einer Geldstrafe von 450 Euro verurteilt. Erst im letzten Jahr verurteilte ihn dann das Amtsgericht Göttingen wegen des versuchten gemeinschaftlichen Diebstahls zu ebenfalls 450 Euro Geldstrafe. Der 28-Jährige dachte bisher aber nur wenig daran, die geforderten Summen zu begleichen. Auch diesmal konnte er das Geld nicht aufbringen und sah sich mit einer 45-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe konfrontiert. Seine letzte Chance: die Mutter im fernen Thüringen darum bitten, das Geld auszulegen. Tatsächlich hatte die Frau Mitleid mit ihrem Sohn und zahlte auf einer Polizeidienststelle im Eichsfeld nicht nur die 900 Euro Geldstrafe, sondern auch gleich die zusammen ca. 190 Euro Verfahrenskosten ein. Ob die gute Tat Auswirkungen auf den nächsten Muttertag haben wird ist ungewiss, dem Sohn blieb dadurch aber zumindest ein Gefängnisaufenthalt erspart.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.