/// Rubrik: Kultur

Für Auge und Ohr

Kreuzlingen – Die 16. szenische Produktion des Thurgauer Barockensembles findet am Sonntag, 28. Februar, 11 Uhr und 16 Uhr, im Evangelischen Kirchgemeindehaus statt.

Rudolf Ruch als Kapellmeister. (Bild: zvg)

Rudolf Ruch als Kapellmeister. (Bild: zvg)

Der Zürcher Bariton Rudolf Ruch steht in zwei humorvollen Kurzopern als «Meister» auf der Bühne: Im Werk von G. Ph. Telemann übt er als Schulmeister mit seinen Zöglingen einen Kanon ein. Er möchte dabei seine schöne Stimme zur Geltung bringen, verhaspelt sich aber beim Vortragen einer Arie … Allerdings sind seine Schüler nicht allzu aufmerksam, sie kritzeln auf ihre Schiefertafeln und treiben allerhand Schabernack. Die alten Schulbänke stammen aus dem Fundus des Schulmuseums Amriswil; für die Bühne zeichnet Paul Engeli als Regisseur verantwortlich.

Als Kapellmeister fordert Rudolf Ruch vom Orchester vor allem disziplinierte Mitarbeit. Auch ein Künstler habe sich gebührend vorzubereiten, verlangt er. Zunächst ist er zufrieden, doch dann ärgert er sich immer mehr über falsche Einsätze, grobe Bässe, kicksende Hörner. Wie man in den Wald ruft, so tönt es zurück: Das Orchester verweigert schliesslich die Mitarbeit …

In der Sinfonie Nr. 31 («mit dem Hornsignal») von Joseph Haydn setzen sich einzelne Orchesterinstrumente selbst in Szene: Solistische Beiträge der vier Hörner, von Flöte, Oboen, Fagott und Streichinstrumenten bis zum Kontrabass erklingen in allen Sätzen.

Mit einer Aufführungsdauer von einer Stunde spricht dieses Programm auch Familien mit Kindern an. Jeweils 30 Minuten vor Beginn wird eine Einführung für Kinder angeboten. Die Cafeteria öffnet 45 Minuten vor der Aufführung.

Vorverkauf (bis 26. Febr.): Papeterie Bodan, Hauptstrasse 35, Kreuzlingen, Tel. 071 672 11 11

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.