/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Thurgauer am härtesten OCR-Rennen der Welt

Ellighausen/Wolverhampton – «Tough Guy» bedeutet auf Deutsch «harter Typ». Hinter dem Namen versteckt sich aber auch das legendärste und härteste Obstacle Rennen der Welt. Am Sonntag, 31. Januar, fand dieses legendäre Rennen in Wolverhampton (England) zum dreissigsten Mal statt. Mit dabei: der Ellighausener Stefan Scheiwiller.

Stefan Scheiwiller. (Bild: zvg)

Stefan Scheiwiller. (Bild: zvg)

Über 14 Kilometer gilt es diverse harte Hindernisse zu überwinden. Durch enge Tunnels, in einem eiskalten Weiher unter vier Baumstämmen durchtauchen, auf zehn Meter Höhe klettern, zwanzig Mal einen ein Meter tiefen und drei Meter breiten wassergefüllten Graben durchqueren, unter Stacheldraht durch den Dreck kriechen und brennende Strohballen sind nur einige Hindernisse, die es zu bewältigen galt. Über 4500 mutige Sportler und Sportlerinnen, – auch wenn der Lauf «Tough Guy» heisst, starten auch viele Frauen – nahmen die Herausforderung an. Doch nur knapp 2800 Läufer kamen ins Ziel, unter ihnen mit einer Zeit von 2:18:36 der Ellighauser Stefan Scheiwiller. Dies bedeutet Rang 140.

Gewonnen wurde der Lauf von dem Briten Conor Hancock. Auf Platz zwei und drei folgten Hagen Brosius (DE) und Charles Franzke (DE), die beide im gleichen Team wie Stefan Scheiwiller gestartet sind. Im gleichen Team starte auch die schnellste Frau Susanne Kraus (DE).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.