/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Kreuzlingen ohne wirkliche Aufgabe

Wasserball – Gestern Nachmittag absolvierte der SCK seine dritte Pflichtpartie der neuen NLA-Saison. Nach zwei vorangegangenen Siegen ging es gegen Aufsteiger Carouge Natation zum nächsten Punkteringen.

Das Kräfteungleichgewicht zwischen Carouge und Kreuzlingen konnte schon im Vorab festgestellt werden. So hatte die zweite Mannschaft der Thurgauer schon zwei Wochen zuvor die Romands im Schweizer Cup mit 11:10 Toren geschlagen. Deswegen durfte man nicht weniger als zwei weitere Punkte auf dem Kreuzlinger Konto erwarten.

Robin Pleyer für den SCK im Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

Robin Pleyer für den SCK im Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

Einseitiges Match
Die Favoritenrolle wurde letztendlich auch bestätigt. Zu jedem Zeitpunkt der Partie dominierte der SCK den NLA-Neuling. Schon das erste Viertel schloss man mit 6:1 Toren ab; zur Halbzeit stand es gar 10:2. Kreuzlingen setzte Carouge auf dem ganzen Spielfeld unter Druck, wodurch der Gegner nie ins Match fand. Durch diese Dominanz konnte Roehl auch den jüngeren Akteuren mehr Praxis gönnen, was der 16-jährige Noah Dudler in seinem Debüt zu einem Tor nutzte. Ebenso zeigte sich das Ausländerduo Patti/Petrovic mit insgesamt zehn Toren erneut von seiner besten Seite. Aufgrund des einseitigen Spielcharakters gewannen die Kreuzlinger klar mit 16:3 Toren.

Erste Zerreissprobe
Am nächsten Samstag hat der SCK wieder ein Pflichtmatch zu absolvieren. Diesmal geht es nicht um ein Ligaspiel, sondern um den Halbfinaleinzug des Schweizer Pokals. Am 13. Februar um 20:20 Uhr empfangen die Kreuzlinger in der Konstanzer Bodenseetherme den Erzrivalen Lugano NPS. Nun kommt es für die Herren zur ersten grossen Belastungsprobe, da sich das Team gegen einen Schweizer Topverein stemmen muss. Vielmehr hat man seit Jahren kein Halbfinal mehr verpasst und zudem hat sich die zweite Kreuzlinger Mannschaft bereits dafür qualifiziert, womit es die Erste gleichmachen könnte.

SC Kreuzlingen – Carouge Natation  16:3 (6:1, 4:1, 3:0, 3:1)
Les Vernets, Genf
SR Wengenroth und Mudroch
Strafen: Kreuzlingen 5, Carouge 8.
Torfolge: 1:0, 4:0, 4:1, 5:1, 6:1, 6:2, 7:2, 16:2, 16:3.
Kreuzlingen: Weber, Albers, Petrovic (5), Geiser, Keller, M. Herzog (C, 2), J. Herzog (1), P. Herzog (1), Patti (5), N. Dudler (1), Y. Dudler (1). SCK ohne: Henzi, Buob, Strickner und Pleyer.
Carouge: Szegi, Fischer, Korte M. S. Quinteiro (C), Melet, Baertschi (1), Birchmeier, Katchamakov, Maréchal, Kusar, Bottaccio, Bechir, El Mehrek, Jaczko (2).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.