/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Schweizer Cup: Schier endloser Krimi

Wasserball – Gestern Abend fand in der Konstanzer Bodenseetherme das Viertelfinal im Schweizer Cup statt. Als Gastgeber durfte der SC Kreuzlingen den langjährigen Erzrivalen aus Lugano begrüssen. Wie so oft wurde ein nervenaufreibendes Match erwartet. (Matthias Frese)

Der SC Keuzlingen verlor knapp. (Bild: Gaccioli)

Der SC Keuzlingen verlor knapp. (Bild: Gaccioli)

Viele vergangene Begegnungen zwischen diesen beiden Teams bleiben in denkwürdiger Erinnerung. Auch diese Partie glich einem Herzschlagfinale, obwohl es sich dabei nur um ein Viertelfinal handelte.

Ausgleich in letzter Minute
Kreuzlingen erwischte keinen guten Start. Sichtlich nervös begann man das Spiel; umso entschlossener agierten die Gäste und übernahmen mit drei unbeantworteten Toren die Führung. Lugano setzte viele gegnerische Unachtsamkeiten in Tore um, wobei Center Marino den Kreuzlingern viele Probleme bereitete. Den Gastgebern selbst gelangen Abschlüsse meist aus dem Rückraum oder aus Überzahlsituationen, die alle verwertet werden konnten. Zwar schwamm Kreuzlingen den Rückstand bis in das letzte Viertel hinterher, jedoch kam man stetiger ins Match.

Der erstmalige Ausgleich zum 11:11 passierte schliesslich fünf Minuten vor Abpfiff. Doch Lugano konnte sich noch zweimal um ein Tor absetzen, ehe mit 28 Sekunden Restzeit das 13:13-Endresultat stehen blieb. Einen wichtigen Beitrag leistete dabei wieder Petrovic mit sechs Treffern sowie Goalie Henzi, der nach dem Seitenwechsel deutlich sicherer wirkte und in der letzten Minute zwei Schüsse neutralisierte. Das folgende Penaltyschiessen schien fast kein Ende zu nehmen. Beide Teams bewiesen ihre Treffsicherheit vor dem Tor. Insgesamt 16 Runden mussten absolviert werden, um den Gewinner zu küren: Kreuzlingen scheiterte am Goalie, während Lugano selbst verwandelte.

Medaillenhoffnung bleibt
Zum ersten Mal seit vielen Jahren konnte sich die erste Mannschaft des SCK nicht für das Halbfinal des Schweizer Pokals qualifizieren. Dennoch bleibt die Hoffnung auf eine Medaille, denn das Farm-Team der NLA-Herren konnte vor drei Wochen ein Ticket für die Runde der letzten Vier lösen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man dort wieder auf Lugano treffen wird.

Kommendes Wochenende geht es weiter mit der NLA-Winterrunde, wobei sich die Vereine in Schaffhausen zu sechs Partien zusammenfinden. Kreuzlingen trifft dabei am Samstag auf SP Bissone und am Folgetag auf den SV Basel.

SC Kreuzlingen – Lugano NPS  28:29 (3:5, 2:3, 4:3, 4:2, Penaltyschiessen: 15:16)
Bodenseetherme, Konstanz
SR Suazo und Garcia
Strafen: Kreuzlingen 7, Lugano 5.
Torfolge: 0:1, 0:3, 1:3, 1:4, 2:4, 2:5, 3:5, 4:5, 4:6, 4:7, 5:7, 5:8, 5:9, 6:9, 7:9, 7:10, 8:10, 9:10, 9:11, 10:11, 11:11, 11:12, 12:12, 12:13, 13:13.
Kreuzlingen: Weber, Albers, Petrovic (9), Geiser, Keller (1), M. Herzog (C), J. Herzog, P. Herzog (3), Patti (5), Buob (1), Pleyer (6), Dudler (3), Henzi.
Lugano: Maksimovic, Pecoraro (4), Camponovo, Pagani (3), Kojic Piazzoli, Zanola (3), Radivojevic (5), Dokic (1), Bortone (1), Marino (8), Fiorentini Jovanovic (C, 4).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.