/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Spitzenkampf in der Egelseehalle

Kreuzlingen – Mit dem 31:26-Derbysieg am letzten Samstag in Frauenfeld haben die 1.-Liga-Männer des HSC Kreuzlingen ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Nach Verlustpunkten gerechnet befindet sich das junge Team von Cheftrainer Andy Dittert damit wieder im vielköpfigen Feld der Anwärter auf das zweite Ticket für die Aufstiegsrunde. Diesen Samstag, 18.00 Uhr, empfängt der HSCK den Tabellendritten GC Amicitia Zürich in der Egelseehalle.

SCHWEIZ HANDBALL HERREN 1. LIGADie Stadtzürcher haben ihre Ambitionen am letzten Wochenende mit dem 35:27-Heimsieg über die zweitplatzierten, aber nicht aufstiegsberechtigten Kadetten Youngsters bekräftigt. Damit haben sie eine unkonstante Phase mit nur drei Punkten aus vier Partien überwinden können.
Für den HSC Kreuzlingen geht es im Spitzenkampf der Runde primär darum, die erfreulichen Leistungen der letzten beiden Spiele zu bestätigen. Insbesondere in der Defensive hat die Dittert-Truppe viel an Stabilität hinzu gewonnen. Sowohl gegen Appenzell (15 Gegentore) wie auch eine Halbzeit lang gegen Frauenfeld (9) standen der Abwehrverbund und die Torhüter ausgezeichnet. Kein anderes der zwölf anderen Teams in der Gruppe 1 erhält so wenige Gegentreffer wie der HSCK. Auch offensiv war zuletzt wieder mehr Durchschlagskraft zu erkennen. Der Wechsel von Jonas Heim in den rechten Rückraum hatte in Frauenfeld sehr positive Auswirkungen. Der 19jährige Linkshänder erzielte in den ersten 30 Minuten vier Treffer, kassierte dann allerdings kurz vor der Pause eine gleichermassen harte wie unnötige rote Karte. Das brachte den Kreuzlinger Angriffsschwung nach dem Seitenwechsel doch etwas ins Stocken. Grösstes Manko beim souveränen Derbysieg in der Kantonshauptstadt war allerdings die Chancenauswertung. Insbesondere vom Penaltystrich aus und am Kreis kann der HSCK seine Effizienz noch deutlich verbessern.Die Ausgangslage für die letzten sieben Spieltag ist vielversprechend, zumal der HSC Kreuzlingen nur noch zweimal auswärts antreten muss. In eigener Halle sind Kozak & Co. auch in dieser Saison eine Macht: Einzig der souveräne Leader konnte bisher Punkte mitnehmen. Fünf der sechs Heimspiele haben die Kreuzlinger hingegen teilweise sehr deutlich gewonnen. Gegen GC Amicitia Zürich soll nun der sechste Streich folgen!

SPAR Premium League 2: Ausgangslage optimieren
Die Kreuzlinger Frauen sind in der SPAR Premium League 2 bereits zwei Spieltage vor Abschluss des 21 Partien umfassenden Qualifikationpensums für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Den Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse hat der HSCK damit vorzeitig gesichert! Ein toller Erfolg, nachdem man in den ersten beiden Saisons gegen den Abstieg hat kämpfen müssen. In den verbleibenden beiden Heimspielen geht es für das Team von Cheftrainer Gabor Fülöp nun darum, die Ausgangslage für die finale Meisterschaftsphase mit weiteren Punktgewinnen zu optimieren. An diesem Samstag gastiert um 16 Uhr mit den Spono Eagles 2 der Tabellenfünfte in der Egelseehalle. Die Luzernerinnen können den Sprung über den Strich nicht mehr schaffen. Und zum Abschluss empfängt der HSCK dann am Samstag, 5. März, den Ligadominatoren LC Brühl St. Gallen zum Ostschweizer Derby.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.