/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Neue Orte, neuer Kurator bei «Literatur in den Häusern»

Kreuzlingen/Konstanz – Literaturfreunde in Konstanz; Kreuzlingen und der Region beiderseits der Grenze stehen in den Startlöchern. Ab 3. März startet der Vorverkauf für die begehrten Tickets zu «Literatur in den Häusern» beim Theater Konstanz und der Buchhandlung Bodan in Kreuzlingen.

Konstanzer und Kreuzlinger öffnen ihre privaten Wohnungen, Ateliers und Häuser für Lesungen der besonderen Art – in Konstanz am 3. April und in Kreuzlingen am 17. April. Die Lesungen beginnen an den jeweiligen Orten zeitgleich um 18 Uhr. Anschliessend haben Zuhörer, Leser und Gastgeber die Möglichkeit, den Abend bei einer Salon-Nacht gemeinsam ausklingen zu lassen und sich so über das Gehörte auszutauschen. In diesem Jahr wird auch in Altersheimen, im Hospiz und im Krankenhaus gelesen, um dort Lesebegeisterte zu erreichen, die nicht selber mobil sind.

Anregende Literatur vom Klassiker bis zur Neuerscheinung in Verbindung mit dem Flair gemütlicher Privatwohnungen – diese Kombination begeistert Jahr für Jahr bei «Literatur in den Häusern». Seit diesem Jahr kuratiert das Theater Konstanz diese etablierte Veranstaltungsreihe. Claudia Brier hat die künstlerische Projektleitung übernommen und organisiert gemeinsam mit dem Stadtmarketing «Literatur in den Häusern».

Laura Lippmann liest aus «Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand» von Jonas Jonasson.  (Bild: Ilja Mess)

Laura Lippmann liest aus «Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand» von Jonas Jonasson. (Bild: Ilja Mess)

SchauspielerInnen des Theaters Konstanz stellen bei «Literatur in den Häusern» Texte und Bücher vor, zu denen sie einen, oft auch emotionalen, Bezug haben. So liest Friederike Pöschel, die derzeit bei «Ritter, Dene, Voss» von Thomas Bernhard auf der Bühne des Stadttheaters steht, «Goethe schtirbt» und «Wiedersehen» des österreichischen Autors. Ebenfalls auf unsere Nachbarn schaut Odo Jergitsch, wenn er österreichische Geschichten von Peter Altenberg präsentiert. Tomasz Robak liest mit «Die Reise nach Petuschki» aus dem bekanntesten literarischen Werk des russischen Schriftstellers Wenedikt Jerofejew. André Rohde, der als Johny Cash auf der Bühne agiert, überrascht musikalisch-literarisch mit «Früchte des Zorns» von John Steinbeck und Songs von Bruce Springsteen, während Laura Lippmann «Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand» von Jonas Jonasson präsentiert.

Johanna Link hat sich «Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund von Klaus Kinski vorgenommen, Jana Rödiger liest Geschichten von Alice Munroe und Natalie Hünig liest aus «Vielen Dank für das Leben», der grausam-schrillen Geschichte von Toto, die Sybille Berg mitleids- und gnadenlos erzählt. Der langjährige Organisator der Veranstaltung Frank Lettenwitsch liest Rafik Schami: «Die dunkle Seite der Liebe» und auch die «altbewährten» Publikumslieblinge wie Heinke Hartmann, Maria Falkenhagen, Iole aus der Schmitten und Hans Helmut Straub sind genauso wieder dabei wie Christoph Nix, Intendant des Theaters Konstanz, der aus «Das finstere Tal», einer sprachgewaltigen Geschichte um Schuld und Vergeltung, von Thomas Willmann vorträgt.

Vorverkauf beim Theater Konstanz und der Buchhandlung Bodan in Kreuzlingen ab 3. März. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.theaterkonstanz.de, www.literatur-in-den-haeusern.de, www.stadtmarketing.konstanz.de.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.