/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Roter Wahlkampf eingeläutet!

Kreuzlingen – Nach dem erfolgreichen Grossatswahlen 2012 (damals wurde Felix Heller im Bezirk Arbon gewählt) treten die Thurgauer JungsozialistInnen auch dieses Jahr an. In einem Bezirk wird eine eigene Liste gestellt, während in vier Bezirken JungsozialistInnen auf den Listen der SP kandidieren.

Anwesend waren Julian Fitze, Sekretär und Kandidat SP Thurgau; Flavio Brühwiler, Co. Präsident JUSO Thurgau; Beat Schenk, Spitzenkandidat JUSO Thurgau (Bez. Kreuzlingen). (Bild: zvg)

Anwesend waren (v.l.) Julian Fitze, Sekretär und Kandidat SP Thurgau; Flavio Brühwiler, Co. Präsident JUSO Thurgau; Beat Schenk, Spitzenkandidat JUSO Thurgau (Bez. Kreuzlingen). (Bild: zvg)

Für den diesjährigen Wahlkampf haben die Thurgauer JungsozialistInnen ein Wahlkampfprogramm aufgestellt. Mit diesem schreibt sich die Partei die Schwerpunkte Lernendenpolitik, Umweltschutz und Antirassismus auf die Fahne (Siehe Beilage). Nach dem Erfolg 2012, bei dem die Juso mit einer eigenen Liste im Bezirk Kreuzlingen 1,8 Prozent erreichte, entschied man sich auch bei diesen Wahlen eine eigene Liste in Kreuzlingen aufzustellen. Für diese konnten 13 GenossInnen gewonnen werden, was die Jungpartei als Erfolg wertet. Dass die SP im Bezirk einen Sitz zulegen konnte, war auch der Juso-Liste zu verdanken. Für den Spitzenkandidaten der Juso-Liste in Kreuzlingen, Beat Schenk, geht es auch dieses Mal um einiges: «Stellenverluste und die Verschlechterung von Lebens- und Arbeitsbedingungen sind die Folgen einer Krise, die die Abzocker verursacht haben. Mit diesem Wahlkampf wollen wir zeigen: Wir zahlen eure Zeche nicht!»

Juso-Co. Präsident Flavio Brühwiler nennt als Ziel des Wahlkampfs einen Sitz im grossen Rat für die Juso: «Die fortschrittliche Jugend braucht eine Stimme im Kanton Thurgau. Dafür möchten wir uns in diesem Wahlkampf einsetzen.» Neben der eigenen Liste könnte dieser Sitz aber auch von den 10 JungsozialistInnen erreicht werden, die in den Bezirken Kreuzlingen, Münchwilen, Arbon und Weinfelden auf SP-Listen kandidieren und von der Juso Thurgau im Wahlkampf unterstützt werden. Neben Nina Schläfli ist dies Julian Fitze Sekretär der SP Thurgau und Kandidat im Bezirk Kreuzlingen. Julian Fitze sagt: «Die SP ist stolz darauf, dass die JUSO wieder mit einer eigenen Liste antritt. Die unabhängige Jungpartei konnte in Kreuzlingen schon beweisen, dass Sie nicht zum Spass bei Wahlen antritt, sondern auch Sitze gewinnen kann und will.»

Während des Wahlkampfs möchte die linke Jungpartei mit Standaktionen, Flyeraktionen, Plakaten, Leserbriefen, sowie einer Veranstaltung ihrer «Meinung und Mucke»-Reihe, bei der Politik mit Konzerten verbunden wird, auf sich und ihr Wahlprogramm und damit ihre Ziele aufmerksam machen. Dabei will die JUSO auch speziell auf junge Menschen zugehen, beispielsweise durch spontane Diskussionen in den Bars von Kreuzlingen und Konstanz.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.