/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Die Angebote der Familienplattform sind gefragt

Kreuzlingen – Die Mitgliederzahl hat sich eingependelt, doch die Nachfrage nach Angeboten ist nach wie vor gross: Das haben die Mitglieder der Familienplattform Ostschweiz FPO gestern Mittwoch, 16. März, an der Generalversammlung im Strellson-Outlet in Kreuzlingen verdeutlicht. Ausserdem ist Banker und Familienvater Andreas Werhounig neu in den Vorstand gewählt worden.

«Ein- und Austritte halten sich die Waage», sagte Corinne Indermaur, Geschäftsführerin der FPO, an der Generalversammlung zur Mitgliederzahl, «Dafür erfreuen wir uns an einer Zunahme von persönlichen Anfragen via Mail und Telefon.» Ausserdem ist ein neues Gesicht in den Vorstand gewählt worden: Andreas Werhounig, Banker und zweifacher Familienvater. Die Verantwortlichen der Plattform sind mit dem Jahr 2015 zufrieden. Doch die Ziele für dieses Jahr deuten in eine klare Richtung: «2016 legen wir den Fokus auf die Erhöhung unseres Bekanntheitsgrads bei bereits gewonnenen Mitgliedern», sagt Indermaur. Nach der Präsentation und den Abstimmungen ergriff Personalchef der Holy Fashion Group (HFG), Christoph Griesshaber, das Wort: «Wenn Mitarbeitende von Familienangeboten profitieren wollen, dann hilft eine professionelle Beratung enorm. Das kann die FPO bieten» Auf einem Rundgang gab er Einblick in das Unternehmen und seine Vorstellungen von Familienfreundlichkeit.

Fröhliche Gesichter an der GV der Familienplattform: Christof Stürm (rechts), Präsident der Familienplattform Ostschweiz, zusammen mit dem neuen Vorstandsmitglied Horst Werhounig. (Bild: zvg)

Fröhliche Gesichter an der GV der Familienplattform: Christof Stürm (rechts), Präsident der Familienplattform Ostschweiz, zusammen mit dem neuen Vorstandsmitglied Horst Werhounig. (Bild: zvg)

Befragung zeigt Potenzial auf
Investiert hat die Familienplattform vergangenes Jahr erstmals in eine Mitgliederbefragung. Dabei wurden Mitglieder und potenzielle Mitglieder über die Zufriedenheit befragt und um Verbesserungsvorschlägen gebeten. Als Resultat kam heraus, dass ein Angebot von Vorträgen und Veranstaltungen gewünscht wird. «Wir prüfen nun die Machbarkeit solcher Events mit Partnern», sagte Corinne Indermaur. Weiter wurde ersichtlich, dass immer noch zu viele Mitarbeitende keine Kenntnisse über die Mitgliedschaft ihres Arbeitgebers haben. Indermaur will darauf reagieren: «Hier werden wir ansetzen und mit diversen Aktionen den Bekanntheitsgrad bei unseren Mitgliedern erhöhen». In der Jahresrechnung resultierte ein Gewinn von rund 5’500 Franken, obwohl das geplante Budget fürs Jahr 2015 negative Abschlusszahlen voraussagte.

Werhounig einstimmig in den Vorstand gewählt
Der Vorstand der Familienplattform wurde wiedergewählt. Präsident ist Christof Stürm, die anderen Mitglieder sind Nadine Hoch, Annette Nitsche, Christian Ernst und David Ganz. Neu gewählt wurde der Thurgauer Andreas Werhounig. «Als Banker und zweifacher Familienvater kann Werhounig wertvolle Erfahrungen einbringen, wovon wir alle profitieren können», sagt Geschäftsführerin Indermaur. Das ist auch wichtig, will sich die Plattform im Jahr 2016 doch weiter bekannt machen. Ziele sind eine verbesserte Kommunikation ihrer Mitglieder fördern, Neumitglieder gewinnen. Die Online-Plattform und die weiteren Dienstleistungen der FPO sollen zudem auf die Kantone Graubünden, Glarus und Schaffhausen ausgebaut werden. Gespräche dafür finden in den kommenden Monaten statt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.