/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Diese Wahl ist schon gelaufen

Kreuzlingen – Als einzige Kandidatin bewirbt sich Susan Danubio-Hugelshofer (FDP) für den freiwerdenden Sitz von Seraina Perini Allemann in der Sekundarschulbehörde Kreuzlingen am 10. April. Damit scheint gesichert, dass der Sitz weiterhin in FDP-Hand sein wird. Ein Wahlkampf findet somit nicht statt, dennoch stellte sich die 32-jährige zweifache Mutter am Mittwochabend im Dreispitz vor.

Susan Danubio-Hugelshofer will in die Sek-Schulbehörde.(Bild: tm)

Susan Danubio-Hugelshofer will in die Sek-Schulbehörde. (Bild: tm)

Im siebenköpfigen Gremium wäre sie «mit Abstand» das jüngste Mitglied, für die Pflegeexpertin aber kein Problem: «Meine Motivation ist, Verantwortung übernehmen zu wollen.» Bildung sei die Grundlage für den Wohlstand der Schweiz, den es zu erhalten gelte. Gerade die Sekundarschule sei für sie die prägendste Zeit gewesen, «hier werden die Weichen für die Zukunft gestellt». Entsprechend wichtig sei eine gute Ausstattung und ein motivierendes Umfeld, auch für die Lehrpersonen.

Die Schwester des ehemaligen Kreuzlinger FDP-Präsidenten und heutigen Bottighofer Gemeinderats, Patrik Hugelshofer, setzt sich klar für die Schule mit Tagesstruktur und die bessere Integration von Migrantenkindern ein. Die Videoüberwachung auf Schulhöfen verteidigte Susan Danubio-Hugelshofer als notwendiges Übel.

Sie geriet bei ihrer insgesamt souveränen Präsentation nur einmal ins Stocken. Beim Thema, ob es Aufgabe der Schule sei, ein Schwimmbad zu betreiben, musste sie passen und verwies darauf, dass sie die Fakten und Zahlen nicht kenne und sich deshalb nicht klar positionieren wolle.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.