/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Auftakt zur Finalrunde der besten vier Teams

Handball – Erstmals hat sich das Frauenteam des HSC Kreuzlingen für die Aufstiegsrunde zur höchsten Spielklasse qualifiziert. Ein toller Erfolg für das Team von Gabor Fülöp. Die ersten drei der total sechs Partien bestreiteten die Thurgauerinnen zu Hause: heute Abend um 20.30 Uhr und am Samstag.

SCHWEIZ HANDBALL FRAUEN DAMEN SPL2Die ersten drei der total sechs Partien bestreitet die Kreuzlingerinnen allesamt in der heimischen Egelseehalle. Den Auftakt macht dabei das wegweisende Duell mit dem HV Herzogenbuchsee. Die Bernerinnen liegen aktuell einen Punkt hinter dem HSCK auf dem vierten Tabellenplatz. Speziell ist die Tatsache, dass die beiden erstklassierten Teams des LK Zug 2 und LC Brühl St. Gallen 2 nicht aufstiegsberechtigt sind, da ihre 1. Mannschaft bereits in der höchsten Spielklasse sind. Trotzdem ist nur der Sieger der SPL2-Finalrunde direkt aufstiegsberechtigt. In nur sechs Spielen den Rückstand von vier bzw. fünf Punkten auf Leader Zug wettzumachen, ist eine Herkulesaufgabe. Eher spekulieren die beiden aufstiegsberechtigten Teams auf den zweiten Rang des LC Brühl. Dieser würde zu Barrage-Partien gegen den Zweitletzten der SPL1-Abstiegsrunde berechtigen.

Wegweisende Startpartie
Sowohl für den HSC Kreuzlingen als auch für den HV Herzogenbuchsee hat die Startpartie vom Donnerstag, 20.30 Uhr, in der Sporthalle Egelsee deshalb bereits wegweisenden Charakter. Vor allem die Bernerinnen müssen gewinnen, wollen sie den Anschluss halten. Dagegen könnte das Team von Cheftrainer Gabor Fülöp mit einem Heimsieg den Rückstand auf die Top 2 vielversprechend verkürzen.

Die Ausgangslage vor dem vierten Saisonduell zwischen Kreuzlingen und Herzogenbuchsee ist völlig offen. Der HSCK hat zu Hause mit 29:21 gewonnen sowie auswärts 25:25 und 23:27 gespielt. Aus Thurgauer Sicht hofft man, den Schwung aus der Schlussphase der Hauptrunde mitnehmen zu können. Dort gewann der HSCK drei der letzten vier Partien, darunter auch gegen den Finalrunden-Konkurrenten LC Brühl St. Gallen 2.

Dass die Frauen des HV Herzogenbuchsee ebenfalls in Form sind, bewiesen sie mit zuletzt vier Siegen in Serie, darunter auch ein 28:27 bei Leader Zug. Aus einem insgesamt starken Kollektiv ragen offensiv die aktuelle Liga-Topscorerin Sarah Baumgartner (159 Tore in 21 Spielen) sowie Viviane Lüthi (126 Tore) heraus. Die beiden überragenden Werferinnen erzielten zusammen gut die Hälfte (!) aller Treffer ihres Teams. Die 26-jährige Baumgartner verfügt über grosse Erfahrung und spielte vor ihrer Rückkehr zum HVH während vier Saisons in der höchsten Spielklasse bei Basel. Die Bernerinnen haben ihre Stärken definitiv in der Offensive. Da darf man gespannt sein, wie die beste Abwehr der Liga dagegen halten wird. Eine kompakte Abwehrleistung wird für den HSC Kreuzlingen der Schlüssel zum Erfolg gegen Herzogenbuchsee sein.

Die Tabelle vor dem Start:
1. LK Zug 2                                          30 Punkte (663:563)
2. LC Brühl St. Gallen 2                  29 Punkte (572:522)
3. HSC Kreuzlingen                         26 Punkte (543:504)
4. HV Herzogenbuchsee              25 Punkte (585:551)

Donnerstag, 24. März, 20.30 Uhr: HSCK – HV Herzogenbuchsee
Samstag, 2. April, 20.00 Uhr: HSCK – LC Brühl St. Gallen 2

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.