/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Seelenlandschaften und Zeiten durchqueren

Gottlieben – Am Donnerstag, 31. März, 20 Uhr, ist Annette Hug im Bodmanhaus zu Gast. Sie liest aus ihrem dritten Roman «Wilhelm Tell in Manila».

51IcgakjuZL._SX319_BO1,204,203,200_José Rizal, Augenarzt, Schriftsteller, Freiheitskämpfer gegen die spanische Kolonialherrschaft auf den Philippinen, reist 1886 über Madrid und Paris nach Deutschland. Da Rizal in Madrid mit liberalen Ideen aufgefallen ist, wird er vor der Heimkehr nach Manila gewarnt und ihm stattdessen empfohlen, im sicheren Deutschland zu bleiben. In Heidelberg und Leipzig übersetzt Rizal den Wilhelm Tell von Friedrich Schiller in seine Muttersprache Tagalog. Rizals Aufenthalt in Deutschland wird zu einer Reise des Übersetzens. Und das Übersetzen wird zu einer Arbeit der Hoffnung, dass der Aufstand der Philippinen gegen die spanische Kolonialherrschaft ankommt.

Der historische José Rizal kehrt heim. Der Aufstand findet statt. Rizal wird 1896 in Manila wegen Anstiftung zur Rebellion und zum Verrat verurteilt und hingerichtet.

Annette Hug, geboren 1970 in der Schweiz, hat in Zürich und Manila Geschichte und Women and Development Studies studiert. Nach Tätigkeiten als Dozentin und Gewerkschaftssekretärin lebt sie heute als freie Autorin in Zürich. «Wilhelm Tell in Manila» ist ihr dritter Roman. Annette Hug war Ko-Kuratorin unseres Kleinen Literaturhauses.

Moderation: Kathrin Zellweger

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.