/// Rubrik: Leserbriefe

Expo Ostschweiz

Leserbrief – Seit längerer Zeit kursieren Ideen für eine erneute Expo / Landesausstellung in der Ostschweiz. (Ruedi Kreis Kantonsratskandidat Ermatingen)

Seit längerer Zeit kursieren Ideen für eine erneute Expo / Landesausstellung in der Ostschweiz. Haben wir wirklich schon vergessen was für ein grosses finanzielles Loch die letzte Expo in unsere Bundeskasse gerissen hat. Von Nachhaltigkeit habe ich im Nachhinein nichts, aber auch gar nichts, gespürt. Es besteht die Chance eine der nächsten Winterolympiaden in die Schweiz zu verpflichteten. Ich denke dies würde unseren angeschlagenen Wintertourismusregionen viel mehr bringen als eine Expo. Man müsste das Ganze nur über alle Winterdestinationen unseres Landes verteilen.

So müsste fast nichts gebaut werden und die bestehenden Anlagen und Hotels würden in der Zwischensaison zusätzlich ausgelastet. Wenn die Olympiabesucher-, Atlethen-, Funktionäre- Fans- und Gäste aus nah und fern eine schöne, freundliche und funktionierende Schweiz erleben, kommen diese auch nach den Spielen wieder zurück. Weiter würde unser Land endlich widereinmal als wunderbare Wintersportdestination über millionen Bildschirmen auf der ganzen Welt wahrgenommen.

Es müssten nur die Bergkantone zu einer gemeinsamen Bewerbung zusammengeführt werden. Gegenseitige Missgunst ist hierzu nicht am Platz. Nein die je nach Disziplin am besten Ausgerüsteten Orte sollen die zutreffenden Wettkämpfe erhalten. Ich freue mich auf eine Winterolympiade in der Schweiz aus Liebe zur Schweiz.

Share Button

One thought on “Expo Ostschweiz

  1. Bruno Neidhart

    Mit „Nachhaltigkeit“ hat auch eine Winterolympiade nichts zu tun. Und die „angeschlagenen Wintertourismusregionen“ sind mit einer Olympiade auch nicht aufzupäppeln. Das Angeschlagensein ist u.a. dem Thema „zu teuer“ zuzuordnen, wie auch einem uferlosen Weiterbauen von Hotels und Bahnanlagen. Die Kapazitäten sind nicht unendlich. Eine weitere Naturbeeinflussung in den Alpenregionen fördert das Gegenteil von Nachhaltigkeit und ist sogar tourismusschädlich. Die Vorstellungen von Ruedi Kreis entspringen einem seltsam zusammengewürfelten „olympischen Wunschdenken aus Liebe zur Schweiz“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.