/// Rubrik: Polizeimeldungen | Topaktuell

Raser durften nicht einreisen

Singen – Aufgrund negativer Erfahrungen mit der Renn- und Tuning-Szene im vergangenen Jahr, wurde durch die Stadt Singen für die Dauer der Osterfeiertage eine Verfügung erlassen, welche Treffen der Auto-Tuning-Szene sowohl auf öffentlichen als auch privaten Flächen untersagte.

Getuntes Auto. (Günni/pixelio.de)

Getuntes Auto. (Günni/pixelio.de)

Vorausgegangen war der Aufruf der Tuning-Szene in sozialen Netzwerken, sich am Karfreitag zu einem sogenannten «Car-Freitag» in Singen zu treffen. Durch Beamte des Polizeireviers Singen, des Verkehrskommissariats Mühlhausen- Ehingen und der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen wurden deshalb am Karfreitagabend Kontroll- und Überwachungsmassnahmen durchgeführt. Neben der Durchsetzung der Verfügung und der Verhinderung der geplanten Zusammenkunft der Szene erfolgten durch die Spezialisten der Verkehrspolizei Geschwindigkeitskontrollen sowie Kontrollen des technischen Zustands der Fahrzeuge. Die Kontrollen erfolgten hierbei nicht nur im Stadtgebiet von Singen sondern auch auf den umliegenden Bundesstrassen und den umliegenden Autobahnabschnitten, da sich erfahrungsgemäss dort verantwortungslose Raser illegale Rennen liefern.

Alleine am Karfreitagabend sowie in der Nacht auf Samstag wurden durch den Einsatz einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage sowie zweier ziviler Video-Überwachungsfahrzeuge insgesamt 29 Verstösse gegen die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten festgestellt. Vier Fahrer müssen aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit mit einem Fahrverbot rechnen. Am Grenzübergang Bietingen wurde flankierend eine Kontrollstelle eingerichtet, um vor allem die einreisende Schweizer- Renn- und Tuningszene zu kontrollieren. Zwei Autos waren derart «getunt», dass die Verkehrssicherheit der beiden Autos nicht mehr gewährleistet war. Den beiden Lenkern wurde eine Einreise bzw. Weiterfahrt innerhalb Deutschlands untersagt. Ferner wurden die Schweizer Behörden über die festgestellten Mängel unterrichtet. Insgesamt wurden an der Kontrollstelle 40 Fahrzeuge einer Kontrolle unterzogen, und auf das Verbot des geplanten Treffens in Singen hingewiesen. Trotz des Verbots trafen sich am Karfreitag ab etwa 21 Uhr etwa 150 bis 200 Zuschauer im Bereich des sogenannten «Obi-Kreisel» in der Georg-Fischer-Strasse. In den umliegenden Parkplätzen wurden zahlreiche Pkw der Tuning-Szene festgestellt.

Die Zuschauer sowie die Angehörigen der Tuning-Szene, wurden durch die Polizei mittels Lautsprecher angesprochen und aufgefordert, sich von der Örtlichkeit zu entfernen. Gegen 15 Personen, welche den Aufforderungen der Polizei keine Folge leisteten, wurde Zwangsgeld verhängt. Ferner gelangten 13 Personen wegen Hausfriedensbruchs zur Anzeige. Diverse Tuning-Freunde verursachten durch lautes aufheulen lassen der Motoren und lautes quietschen lassen der Reifen unnötig Lärm. Hier wurden elf Anzeigen wegen übermässiger Lärmbelästigung vorgelegt. Ein 22-jähriger BMW-Fahrer aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis befuhr Karsamstagnacht gegen 0.45 Uhr durchgehend einen Kreisverkehr in der Georg-Fischer-Strasse mit hoher Geschwindigkeit, um das Heck seines Fahrzeugs zum Driften zu bekommen. Auch ihn erwartet für dieses gefährliche Fahrmanöver eine Anzeige.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.