/// Rubrik: Leserbriefe

Stadthaus-Debatte aus einer anderen Warte

Leserbrief – Lieber Gemeinderat: In der vergangenen Ratssitzung hatte das Kreuzlinger Polittheater den Allzeithöhepunkt erreicht. (Stephan Marty, Kreuzlingen)

Nach mehrheitlich guten und wohlwollenden parteiübergreifenden Voten zum neuen Stadthaus kam dann mit dem Rückweisungsantrag der SP-Fraktion die überraschende Abkehrwende. Gerne hätte ich dem Rat zugehört, wenn in der Detailberatung die drei Kernpunkte der SP-Fraktion und die kritische Stellungnahme der FDP behandelt worden wären.
Ich stelle mir aber zu Recht folgende Fragen: Warum haben Teile der FDP/EVP-Fraktion der Rückweisung zugestimmt, obwohl diese gegen ein neues Stadthaus sind? Indirekt sagen diese Politiker nun, dass sie das Stadthaus auf dem Bärenplatz wollen, aber eben nicht ganz so wie vorgelegt. – Wollte die SP für die Rückweisung eine Mehrheit im Gemeinderat oder hätte der Mahnfinger nur wahlpolitische Motivation bei einem Volks-Nein zum Stadthaus?

Einzig bleibt zu hoffen, dass nach regem Austausch am runden Tisch ein geschlossener Gemeinderat dem Stadthaus zustimmt und sich nicht wie beim Hallenbad eine Opposition aus den Volksvertretern bildet. In diesem Sinne: Ein Ja zur Stadtentwicklung und für den Löwensaal – ähm – Stadthaus!

PS: Vielleicht könnte man nun am runden Tisch eine Nachnutzung der Marktstrasse insofern prüfen, dass dort durch eine Genossenschaft bezahlbare Wohnungen für Familien und ältere Menschen gebaut werden; denke nicht nur die Detaillisten am Boulevard hätten Freude…

Share Button

5 thoughts on “Stadthaus-Debatte aus einer anderen Warte

  1. Bruno Neidhart

    „Auf dem Bärenplatz“, Herr Marty, hat laut Stadtrat kein Stadthaus zu entstehen. Es ist hingegen vorgesehen, die Hälfte der Festwiese/Gemeindewiese zu verbrauchen. Man muss die Dinge korrekt ansprechen, wenn schon alles drunter und drüber geht bei dieser Fehlplanung, wie sie sich nun darstellt. Dass sich hier „Opposition“ zeigt, ist daher höchst verständlich.

    Antworten
  2. Michael Stahl

    Sehr geehrter Herr Marty

    Ich frage mich, woher Sie die Information haben, dass ALLE Mitglieder der FDP/EVP-Fraktion gegen das neue Stadthaus sind. Diese Aussage ist kurz gesagt falsch. Ich persönlich und weitere Personen der Fraktion haben der Rückweisung zugestimmt und sind zudem grundsätzlich für ein neues Stadthaus.

    Freundliche Grüsse
    Michael Stahl, Gemeinderat Fraktion FDP/EVP

    Antworten
    1. S. Marty

      Bitte genau lesen Herr Gemeinderat Stahl.
      „…Warum haben Teile der FDP/EVP-Fraktion der Rückweisung zugestimmt…“ – Ich spreche von einem Teil.
      Wie zwischen den Zeilen zu lesen ist, stützen Sie meine Aussage.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Bruno Neidhart Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.